Immobilien-Deal Baulücke am Kaulanger wird geschlossen

Die Baulücke in der Kronacher Kreuzbergstraße soll im kommenden Jahr geschlossen werden. Die Ruine rechts neben dem Gebäude der Fahrschule soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Foto: Julia Knauer

Der LCC will eine Ruine in der Kreuzbergstraße umbauen und hier geförderten Wohnraum schaffen. Verkäuferin ist die Deutsche Asset One.

Kronach - Das Kommunalunternehmen Lucas-Cranach-Campus (LCC) hat ein abbruchreifes Gebäude in der Kronacher Kreuzbergstraße erworben. Wie LCC-Vorsitzender Jürgen Baumgärtner der NP gegenüber auf Anfrage bestätigt, soll die Ruine abgerissen und an gleicher Stelle ein Mehrfamilienhaus mit vier Wohneinheiten errichtet werden.

Der LCC folgt damit seiner Linie, Häuser zu erwerben, die über den privaten Immobilienmarkt nicht erfolgreich zu vermitteln sind. Mit der Ertüchtigung der Immobilie in der Kreuzbergstraße beseitige man einerseits einen Schandfleck nahe des publikumsträchtigen Kaulanger-Parkplatzes und könne überdies dort geförderten Wohnraum in Innenstadtnähe zur Verfügung stellen. Wenn alles nach Plan laufe, könnten die Mieter bereits Ende 2021 ihre Wohnungen beziehen.

Erworben hat der LCC das Gebäude von der Deutschen Asset One. Das Tochterunternehmen von Union Investment tritt als Eigentümerin der meisten Liegenschaften der früheren Kronacher Wohnungsbaugesellschaft (KWG) auf. Es hatte das Wohnungsportfolio zu großen Teilen 2017 von der Erlangener ZBI GmbH übernommen.

Das Gebäude in der Kreuzbergstraße ist dabei nicht die erste Immobilie, die das Kommunalunternehmen von der Asset One erwirbt. So hat der LCC bereits das Anwesen im Kronacher Stadtgraben gekauft, in dem bis Jahresende der Second-Hand-Laden K.A.T.Ze untergebracht ist. Ob die beiden Geschäfte der Auftakt zu weiteren Verkäufen gewesen sein könnten? „Das kann ich weder bestätigen noch dementieren. Zu Geschäftstätigkeiten des LCC äußere ich mich nicht“, erklärt Jürgen Baumgärtner. Nur so viel: „Die Asset One und das Kommunalunternehmen arrangieren sich.“ Was das genau bedeutet, dazu schweigt der LCC-Vorsitzende.

Dass das Kommunalunternehmen im Bereich der Wohnraumförderung aktiv werden könnte, hatte Baumgärtner bereits vor wenigen Tagen durchblicken lassen (die NP berichtete). Möglicherweise hat der LCC deshalb weitere leer stehende frühere KWG-Wohnungen im Blick, um auch sie nach einer Modernisierung als geförderten Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Die Deutsche Asset One steht seit Längerem in der Kritik, beispielsweise von SPD-Stadtrat Klaus Simon oder vom Kronacher Mieterverein, weil sie dem Vernehmen nach nicht entschlossen genug Leerstände im eigenen Wohnungsbestand saniert.

 

Autor

 

Bilder