Johnson & Johnson Sonderimpfaktion läuft weiter

Nach Registrierung über das Online- Formular erhalten die Interessierten einen Anruf bzw. eine E-Mail zur Terminvereinbarung Foto: René Ruprecht

Wer möchte, kann sich weiterhin mit Johnson & Johnson impfen lassen. Ab sofort können sich auch unter 60-Jährige auf der Internetseite des Landkreises anmelden.

Kreis Haßberge - Die Sonderimpfaktion für Johnson & Johnson läuft weiter. Das Landratsamt Haßberge hatte den Impfstoff zunächst nur Personen über 60 Jahren angeboten, wie es in einer aktuellen Pressemeldung heißt. „Da noch Dosen übrig sind, wird der Impfstoff nun auch unter 60-Jährigen angeboten“, so das Landratsamt.

Um eine Impfung mit dem Impfstoff Johnson & Johnson zu erhalten, können sich impfwillige Bürger ab 18 Jahren mit dem Erstwohnsitz im Landkreis Haßberge auf der Homepage des Landkreises Haßberge unter www.hassberge.de/impfung anmelden. Das entsprechende Formular ist bereits freigeschaltet. Zusätzlich muss, soweit noch nicht geschehen, eine Online-Registrierung im Bayerischen Impfportal BayIMCO unter www.impfzentren.bayern erfolgen. Eine Terminvergabe über dieses System für den Impfstoff ist zur Zeit leider noch nicht möglich.

Nach Registrierung über das Online- Formular erhalten die Interessierten einen Anruf bzw. eine E-Mail zur Terminvereinbarung, solange freie Termine vorhanden sind. Sollte keine Möglichkeit zur Online-Registrierung vorhanden sein, kann man sich alternativ auch über einen Bekannten registrieren lassen. Der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson soll nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission in der Regel bei Menschen ab 60 Jahren eingesetzt werden. Nach ärztlicher Aufklärung und individueller Risikoakzeptanz der zu impfenden Person können sich jedoch auch jüngere Personen dafür entscheiden. Die Priorisierung für diesen Impfstoff ist aufgehoben.

Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass die Postleitzahlenzuordnung für die beiden Impfzentren Hofheim und Zeil geändert wurde. Damit soll eine gleich lange Wartezeit auf einen Impftermin erzielt werden. Durch die Umverteilung soll erreicht werden, dass die Impflinge in Hofheim und Zeil gleich lang auf einen Impftermin warten. red

Autor

 

Bilder