Jugend-Handball Gorr-Team darf in Bayernliga antreten

Dirk Schartl
HSC-Geschäftsführer und B-Jugend-Trainer Jan Gorr (rechts) freute sich mit seinem Team über die Bayernliga-Qualifikation. Foto: Natascha Angermüller

Die B-Jugend des HSC 2000 qualifiziert sich souverän für die höchste Liga in dieser Altersstufe. Die Mannschaft von Trainer Jan Gorr besiegt Bayreuth und Nürnberg.

Nach einer langen und kräftezehrenden Saison galt es für die B-Jugend-Handballer des HSC 2000 Coburg am Wochenende noch einmal alle Kräfte zu bündeln, um sich für die Bayernliga, die höchste Spielklasse in dieser Altersklasse, zu qualifizieren. Und das gelang souverän.

Nachdem das Team von Trainer Jan Gorr, seines Zeichens auch Geschäftsführer des Klubs, die ersten beiden Qualifikationsrunden recht sicher überstanden hatte, musste es nun im Heimturnier gegen die Mannschaften von HaSpo Bayreuth und vom HBC Nürnberg antreten.

Von Beginn an druckvoll

Schon im ersten Spiel gegen die Bayreuther überzeugten die Talente aus der Vestestadt mit schnellen Angriffskombinationen und einer äußerst aufmerksamen Deckung, die die Bayreuther immer wieder vor Probleme stellte. So ging es mit einer beruhigenden 16:8-Führung in die Pause.

In der Halbzeitansprache forderte Trainer Gorr noch mehr mannschaftliches Zusammenspiel, was seine Jungs auch umzusetzen wussten. So sahen die Zuschauer schöne Kombinationen, bei denen es gelang, alle Positionen in Szene zu setzen. Am Ende stand ein verdienter und überzeugender 30:18 Sieg auf der Anzeigetafel.

Nachdem im zweiten Spiel die Mannschaft aus Nürnberg in einem spannenden Spiel mit 25:24 gegen die Bayreuther gewonnen hatte, stand vor dem letzten Spiel des Gastgebers bereits die sichere Qualifikation für die Bayernliga für den HBC Nürnberg und den HSC Coburg fest. Doch die HSC-Youngsters wollten sich trotzdem in ihrem letzten Saisonspiel gegen die Mannschaft vom HBC Nürnberg von ihrer besten Seite zeigen. Und das gelang ihnen mehr als eindrucksvoll.

31:7-Erfolg

Mit 31:7 gewannen sie das Spiel und deuteten dabei an, wieviel Potenzial in dieser neuformierten Mannschaft steckt. Trainer Jan Gorr freute sich über den Auftritt seiner Jungs, auch wenn die Nürnberger aufgrund der bereits feststehenden Qualifikation sicherlich nicht ihr volles Leistungsvermögen zeigten.

Nun geht es in eine kurze Pause, bevor im August die Vorbereitung auf die neue Saison für das Nachwuchsteam startet.

HSC 2000: Leonards Valkovskis, Marks Lilienfelds, Lukas Marinos, Hannes Angermüller, Maximilian Boy-Nieder, Tom Bergner, Simon Dietz, Loris Hartung, Oliver Drovic, Leopold Storath, Joshua Knauer.

 

Bilder