Knieverletzung Krone fehlt HSC mehrere Wochen

Nach guten Leistungen in der Vorbereitung und beim Auftaktspiel gegen Konstanz wird Rechtsaußen Jannes Krone (gelbes Trikot) dem HSC 2000 Coburg wegen einer Knieverletzung nun mehrere Wochen fehlen. Foto: Neue Presse/Frank Wunderatsch

Handball-Zweitligist HSC 2000 Coburg muss den nächsten Ausfall verkraften. Rechtsaußen Jannes Krone zieht sich im Training eine Teilruptur des Innenbandes im linken Knie zu.

Kurz vor dem zweiten Saisonspiel am Freitag beim TuS N-Lübbecke teilte Handball-Zweitligist HSC 2000 Coburg die Verletzung eines weiteren Spielers aus seinem Kader mit. Nach einer starken Vorbereitung und einem guten ersten Spiel gegen die HSG Konstanz wird nun Rechtsaußen Jannes Krone den Vestestädtern bis auf Weiteres fehlen. Im Training verletzte sich der 25-jährige in einer Zweikampfsituation am linken Knie, was sich nach einer genauen Untersuchung als Teilruptur des Innenbandes herausstellte. Eine Operation sei laut Pressemitteilung des HSC nach jetzigem Stand nicht nötig und Jannes Krone habe bereits mit entsprechenden Rehabilitationsmaßnahmen begonnen.

Krone wird der Mannschaft von Brian Ankersen voraussichtlich die nächsten sechs bis acht Wochen nicht zur Verfügung stehen. „Jannes hat sich in der kurzen Zeit seit seinem Wechsel schon sehr gut in unser Team eingebracht. Von daher ist es für ihn und uns natürlich sehr schade, dass ihn diese Verletzung nun vorübergehend einbremst“, bedauert HSC-Geschäftsführer Jan Gorr den verletzungsbedingten Ausfall.

Damit reiht sich neben Tumi Steinn Runarsson, Bartlomiej Bis sowie den langzeitverletzten Max Preller und Kristian van der Merwe ein weiterer Spieler in die Liste der Ausfälle ein.

Pokalspiel gegen TVG am 19. Oktober

Indessen wurde die Begegnung der Coburger in der zweiten Runde des DHB-Pokals nun fest terminiert. Das Heimspiel des HSC 2000 gegen den Ligakonkurrenten TV Großwallstadt findet demnach am Mittwoch, 19. Oktober, um 19.30 Uhr in der HUK-Coburg-Arena statt. Bereits drei Tage später stehen sich jene beiden Teams dann bereits wieder in der 2. Bundesliga bei den Unterfranken gegenüber.

Autor

 

Bilder