Kommunalwahl CDU-Kandidat vor AfD-Bewerber im Kreis Sömmerda

Briefwahlumschläge für die Kommunalwahl liegen im Rathaus Hildburghausen zur Auszählung bereit. Foto: Michael Reichel/dpa

Die Entscheidung über den Landrat im Kreis Sömmerda fällt zwischen den Bewerbern von CDU und AfD per Stichwahl. Der CDU-Bewerber Christian Karl liegt nach dem ersten Durchgang am Sonntag mit 46,3 Prozent vorn.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Erfurt (dpa/th) - Die Entscheidung über den Landrat im Kreis Sömmerda fällt zwischen den Bewerbern von CDU und AfD per Stichwahl. Der CDU-Bewerber Christian Karl liegt nach dem ersten Durchgang am Sonntag mit 46,3 Prozent vorn. Der Kreis ist seit Jahrzehnten eine Domäne der CDU, der bisherige Amtsinhaber Harald Henning war aus Altersgründen nicht mehr angetreten.

Karl, bisher Kreisgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bundes, geht mit dem AfD-Bewerber Stefan Schröder in die Stichwahl, der 36,4 Prozent der Stimmen erhielt. Schröder ist bisher Fraktionschef der AfD im Kreistag. Die Entscheidung über die Besetzung des Landratsamtes fällt am 9. Juni zusammen mit der Europawahl.

Autor

Bilder