Kommunalwahl Grüne in Jena und Weimar stärker als AfD

Die Stimmzettel für die Auszählung der Stimmen zur Bürgermeisterwahl in Arnstadt auf einem Tisch im Wahllokal in der Stadthalle Arnstadt. In Thüringen werden eine Vielzahl von Stadt- und Gemeinderäten, 94 Oberbürgermeister und Bürgermeister sowie 13 Landräte gewählt. Die Stichwahlen sind für den Tag der Europawahl (9. Juni) geplant. Foto: Jacob Schröter/dpa

Die Thüringer Grünen haben bei den Wahlen zu den Parlamenten der kreisfreien Städte Jena und Weimar die AfD hinter sich gelassen. Beide Hochschulstädte gelten als Hochburgen der Grünen, die in Thüringen Regierungspartei sind.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Erfurt (dpa/th) - Die Thüringer Grünen haben bei den Wahlen zu den Parlamenten der kreisfreien Städte Jena und Weimar die AfD hinter sich gelassen. Beide Hochschulstädte gelten als Hochburgen der Grünen, die in Thüringen Regierungspartei sind. Bei den Kreistags- und Stadtratswahlen insgesamt lag die Partei am Montag nach Auszählung von etwa zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen nur bei 3,8 Prozent.

Bei den komplett ausgezählten Stadtratswahlen in Jena erzielten die Grünen 15,2 Prozent, die vom Thüringer Verfassungsschutz als erwiesen rechtsextrem eingestufte AfD kam auf 13,4 Prozent. In Weimar erhielten die Grünen 15,4 Prozent, die AfD 13,7 Prozent. Die stärksten Fraktionen im Stadtrat der Klassikerstadt Weimar und in der Universitätsstadt Jena stellt nach den Daten des Landeswahlleiters jeweils die CDU, in Jena sehr knapp vor der Linken.

Autor

Bilder