Konzert in Bad Rodach Abenteuerlustige Saxophone

Martina Ebert (links) konzertiert mit Lea Lernhard (Tenor), Felix Schulze (Alt) und Laura Link (Bariton) am Samstag im Elsicher Dorfhaus. Foto: Walter Mueller

Die Coburger Kulturpreisträgerin Martina Ebert stellt ihr Quartett in Elsa vor. Sax Ventura spielt Lyrisches und Lustiges, Jazziges und Klassisches.

Frischer musikalischer Wind weht am Samstag, 28. Mai, ab 19.30 Uhr im Elsicher Dorfhaus im Bad Rodacher Stadtteil Elsa. Auf Einladung von Elda 47 stellt sich das junge Ensemble Sax Ventura vor, das die Saxophonistin Martina Ebert 2018 gegründet hat. Die gebürtige Coburgerin studierte in Weimar und Detmold unter anderem Lehramt Musik am Gymnasium und Saxophon für Konzertexamen. 2006 erhielt sie den Förderpreis Musik der Stadt Coburg. Im klassischen Repertoire ist sie ebenso bewandert wie im Jazz. Sie lehrt seit 2013 an der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl und ist die ehemalige Dozentin der weiteren Mitglieder ihres Quartetts: Felix Schulze (Alt), Lea Lernhard (Tenor) und Laura Link (Bariton).

Auf ihre Initiative kam das junge Ensemble erstmals im Jahr 2018 zusammen, um sich anspruchsvoller, abenteuerlicher und einfach schöner Literatur für das Saxophonquartett zu widmen.

Alle Facetten

Das Programm reicht von lyrischen und witzigen französischen Werken von Pierre Max Dubois oder Pierre Lantier über stark von Jazz oder Minimal Music beeinflusste Stücke, wie zum Beispiel die „Suite Hellenique“, die neben Jazz auch griechische Folklore miteinbezieht, und das monumentale, insistierende und dennoch zeitweise melancholische „Sculptures“ von Timothy Blinko bis zum surreal verzerrten „Tango Virtuoso“ des zeitgenössischen französischen Komponisten Thierry Esaich. Ganz klassisch wiederum klingt das„Premier Quatuor“, das erste für vier Saxophone konzipierte Werk, in dem alle damals vorstellbaren Facetten des Instruments demonstriert werden. Jean-Baptiste Singelée komponierte es für seinen Freund Adolphe Sax, den Erfinder des Instruments.

Autor

 

Bilder