Im Streit über die geplante Krankenhausreform haben die Gesundheitspolitiker von CDU und CSU auf einer Sitzung in München die Zuständigkeit der Länder für die Krankenhausplanung betont. Die geplante Zuordnung der Krankenhäuser zu vom Bund festgelegten Versorgungsstufen müsse unterbleiben, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Dies sei Aufgabe der Länder. Erst im Anschluss daran könne der Bund das geplante Transparenzverzeichnis veröffentlichen. Schon vor dem Inkrafttreten der Reform müssten die Krankenhäuser bei den Betriebskosten entlastet werden, da sonst Insolvenzen drohten.