Kreis Haßberge Infektionszahlen schnellen nach oben

Kurz vor Ostern schnellt die Zahl der Menschen, die sich mit dem Coronavirus anstecken nach oben. Tests will der Landkreis zur Sicherheit auch über die Feiertage anbieten. Foto: NP Archiv/René Ruprecht

44 Corona-Infektionen und ein weiterer Todesfall werfen am Mittwoch ihre Schatten auf die Feiertage. Landrat Wilhelm Schneider ruft weiter zu Vernunft und Beschränkung auf.

Kreis Haßberge - Das Gesundheitsamt Haßberge meldete am Mittwoch 44 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und einen weiteren Todesfall. Dabei handelt es sich um einen 92-jährigen Mann, der in einer Klinik „mit/an COVID-19 verstorben“ ist. Landrat Wilhelm Schneider spricht den Hinterbliebenen in einer Mitteilung an die Presse seine Anteilnahme aus: „Mein aufrichtiges Beileid gilt den Familien, den Angehörigen und Freunden des Verstorbenen“. Laut Landratsamt ist der erneut starke Anstieg der Fallzahlen auf den gesamten Landkreis verteilt, ist jedoch gehäuft auf Ansteckungen im familiären Bereich, bei privaten Kontakten und Kontakte am Arbeitsplatz zurückzuführen.

Mit Blick auf die anstehenden Feiertage betont der Landrat daher: „Leider sind unsere Infektionszahlen eindeutig zu hoch. Deswegen ist es wichtig, weiterhin Abstand zu halten und sowohl Kontaktbeschränkungen sowie die Maskenpflicht zu beachten.“ Gerade bei Spaziergängen, auf Spielplätzen oder in der Warteschlange an den Eisdielen im Landkreis, würden viele Menschen die nötigen Regelungen vergessen.

20 Personen im Krankenhaus, eine auf Intensivstation

Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle beläuft sich auf 2795 (Stand: 31. März 2021, 15 Uhr). 2491 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind aktuell 232 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. Zurzeit werden 20 Personen stationär im Krankenhaus behandelt, davon eine auf der Intensivstation. In häuslicher Isolation befinden sich 595 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 110,2 (Stand: 31. März, 0.00 Uhr). Seit Impfstart im Dezember vergangenen Jahres wurden im Landkreis Haßberge insgesamt 9425 Erstimpfungen und 4282 Zweitimpfungen durchgeführt.

Mittlerweile wurden im Landkreis Haßberge insgesamt 235 bedenkliche Corona-Mutanten bestätigt. Bei 222 Fällen handelt es sich um das britische Virus, bei einem um die südafrikanische Variante. Zwölf weitere Mutations-Fälle lassen sich nicht eindeutig definieren. Neben diesen bestätigten Mutanten gibt es noch zwölf Verdachtsfälle, hier steht das Ergebnis der sogenannten Genom-Sequenzierung noch aus. Aktuell werden alle positiven Corona-Testergebnisse auf Mutationen untersucht.

Tests auch über die Feiertage

Dem Landkreis Haßberge hält den Betrieb im Testzentrum in Wonfurt auch über die Feiertage aufrecht. Wer sich im „Bayerischen Testzentrum“ am Kreisabfallzentrum in Wonfurt testen lassen möchte, muss sich nach wie vor online anmelden über das Kontaktformular auf der Homepage des Landkreises unter: www.hassberge.de. Telefonische Terminvergabe unter der Rufnummer 09521/27-720 ist allerdings nur werktags – außer Gründonnerstag - von 9 bis 13 Uhr möglich. Mitzubringen sind die Versichertenkarte der Krankenkasse, der Personalausweis und ein Mund-Nasen-Schutz sowie die übermittelte Terminbestätigung (ausgedruckt oder digital).

Wer einen PoC-Antigen-Test in einem Schnelltestzentrum durchführen lassen möchte, wird gebeten, dementsprechend eine zusätzliche Wartezeit von 15 bis 20 Minuten für die Testauswertung einzuplanen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Schnelltest sind eine gute Methode, um festzustellen, ob im Moment des Abstrichs eine Infektion vorliegt oder nicht. Sollte der Schnelltest ein positives Ergebnis zeigen, ist immer ein aussagekräftigerer PCR-Test zur Bestätigung notwendig.

Auch über die Osterfeiertage werden im Landkreis Haßberge Antigen-Schnelltests für alle angeboten:

•Gründonnerstag, 1. April: 13.00 bis 18 Uhr: Haßfurt, VHS-Volkshochschule, Stadthalle Eltmann und Grundschule Maroldsweisach (letzter Einlass 17.45 Uhr).

•Karfreitag, 2. April: 9.00 bis 12.00 Uhr Turnhalle Grundschule Ebern und VHS-Volkshochschule Haßfurt (letzter Einlass 11.45 Uhr).

•Ostersonntag, 4. April, 9.00 bis 12.00 Uhr Turnhalle Grundschule Ebern und VHS-Volkshochschule Haßfurt (letzter Einlass 11.45 Uhr).

•Dienstag, 6. April, 13.00 bis 18.00 Uhr Haßfurt, VHS-Volkshochschule, Stadthalle Eltmann und Grundschule Maroldsweisach (letzter Einlass 17.45 Uhr). red

 

Bilder