Kronach - Es ist wahrlich kein leichter Stoff gewesen, der den zahlreichen Besuchern am Donnerstagabend im Kreiskulturraum geboten wurde. 90 schmerzliche Minuten lang begleiteten sie - ohnmächtig und machtlos der sich anbahnenden Ereignisse - eine syrische Familie von 2011 bis zur Gegenwart. Sie "reisten" an die Brennpunkte Syriens - Daraa, Damaskus, Homs, Jarmouk, Ghouta, Al-Raqqqa, Aleppo. Sie erfuhren die Bitterkeit des Krieges und nahmen Anteil an dem verzweifelten, aber doch zum Scheitern verurteilten Bemühen syrischer Menschen um ein friedliches Miteinander und Versöhnung.