Kronach Die "Smith Brothers" sind einfach spitze

Die erste Runde geht an Niklas und Christoph Schmidt. Die jungen Ludwigsstadter siegen beim ersten Vorentscheid des "Spitzentalent"- Wettbewerbs.

Buchbach - Im voll besetzten Buchbacher Kulturhaus haben die knapp 300 Besucher am Samstag ein großartiges Programm erlebt. Peter Grüdl und Sandra Mück führten souverän durch den ersten Vorentscheid des Wettbewerbs "Spitzentalent im Landkreis Kronach gesucht". Den schwersten Job hatte allerdings die Jury, bestehend aus Radio-1-Moderatorin Anja Hampel, Kreiskulturreferentin Gisela Lang und Tom Sauer. Sie mussten aus den elf Talenten, die allesamt sehr gute Leistungen brachten, fünf für das Finale am 5. Mai auswählen. Um diese Aufgabe beneidete sie Jutta Laczo, weitere Stellvertreterin des Landrats, nicht. "Hin und weg" sei sie von all den Talenten, so Jutta Laczo. Allerdings entschied nicht nur die Jury - auch die Gäste durften über ihre Eintrittskarte eine Stimme vergeben.

Mit ihrer Breakdance-Vorführung machten Niklas und Christoph Schmidt sogar Radiomoderatorin Anja Hampel fast sprachlos: "Einfach nur beeindruckend, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll." Und Tom Sauer gab ihnen gleich einen Namen: die "Smith Brothers". "Einfach Spaß" macht nach den Worten von Johanna, der Sängerin der sechsköpfigen Band "DieSKA", die Ska-Musik. Mit ihrer gelungenen Coverversion des Songs "Come on Eileen" von den "Dexys Midnight Runners" verbreiteten sie viel gute Laune und konnten damit bei Jury und Publikum punkten. Simon Porzelt aus Haßlach bei Teuschnitz sieht zwar nicht aus wie Angus Young von AC/DC, dafür fehlen ihm Schuluniform und Lockenpracht. Aber als er beim Intro zu seinem AC/DC-Medley die Finger fliegen lässt, geht ein Raunen durchs Publikum. "Da schlägt mein Rockerherz höher", lobt ihn Anja Hampel, "Du hast nicht nur die richtigen Moves, sondern du kannst es auch noch richtig gut spielen, ganz toll". Gisela Lang zeigt sich ebenfalls begeistert: "Für mich bist Du ein Guitar-Hero." Sie lobt auch Drummer Max Dressel.

Mit seinem selbstkomponierten Hip-Hop-Song "Leb' deinen Traum" sicherte sich Mario Brozek viel Applaus und ein Weiterkommen ins Finale. "Für mich war das perfekt. Du könntest auch in der Großstadt auftreten", sparte Gisela Lang nicht mit Lob. Rene Ruß aus Kleintettau, genannt "Hopsi", ist beim Finale am 5. Mai ebenfalls dabei - mit einer Coverversion von "I can't help myself" von der "Kelly Family". "Als ich 'Kelly Family' gelesen habe, dachte ich: 'Oh Gott, was kommt auf mich zu?'", räumte Gisela Lang ein. Doch von seiner Interpretation zeigte sie sich beeindruckt. Nur beim Outfit gab es Abstriche. "Die heraushängenden Hosenträger müssen nochmal überdacht werden", betätigte sich Tom Sauer als Styling-Berater.

Der zweite "Spitzentalent"-Vorentscheid findet am kommenden Sonntag, 22. April, um 17 Uhr in der Kulturhalle in Buchbach statt.

Einfach nur beeindruckend!

Radio-1-Moderatorin Anja Hampel


Die weiteren Teilnehmer

Nicht ins Finale schafften es Lina Prell mit einem klassischen Stück auf der Konzertgitarre, die Band "White's Black 2" mit einem selbstkomponierten Song im Stile von Greenday, Claudia Nguyen mit Lena Meyer-Landruts "Satellite", Julia Kleylein-Räsonier mit "Bring me some water" von Melissa Etherdige, Anna Lena Wunder und Kristin Hader mit "She will be loved" und der jüngste Teilnehmer Florian Türkis mit einem Tanz à la Justin Timberlake.