Kronach Drei-Gänge-Menü für Bedürftige

Heike Schülein

Zum zweiten Mal organisierte der Rotary Club Kronach ein kostenloses Neujahrsessen.

Während Anne Spoerl die letzten Feinheiten an den liebevoll eingedeckten Tafeln vornimmt, wärmen Lisa Wagner und Daniela Thüroff die Teller für die Vorspeise und das Hauptgericht vor. Die Türen der Rosenberg-Alm öffnen sich: Eberhard Kraus schleppt zusammen mit Helfern des Rotary Clubs Kronach große Töpfe herein. „Als Hauptspeise gibt es etwas ganz Besonderes: Weidenochse aus Burkersdorf“, erzählt der Metzgermeister stolz, als er mit viel Schwung das große, bis unter den Rand gefüllte Behältnis auf dem Tisch platziert. Nicht weit davon entfernt wartet schon die Nachspeise – Törtchen mit Mokka-, Himbeer-Joghurt-, Schoko- und Erdbeersahne – auf Abnehmer.

Großer Zuspruch

Die ersten Gäste werden von Peter Müller und weiteren Rotariern begrüßt. Ihnen werden die Jacken abgenommen, bevor sie sich einen Platz aussuchen dürfen und schon einmal eine kleine Einstimmung auf das folgende Drei-Gänge-Menü erhalten.

„Nachdem unsere Premiere im Jahr 2020 ein solch schöner Erfolg war, waren wir uns sofort einig, dass sich die Neujahrstafel etablieren und – wenn möglich – alljährlich stattfinden soll“, sagt Kerstin Sperschneider. Fand das Essen damals noch abends statt, entschieden sich die Rotarier dieses Mal für die Mittagszeit, um damit gerade jungen Familien sowie Senioren die Teilnahme zu ermöglichen. Eingeladen waren bedürftige Mitbürger, überwiegend Kunden des Caritas-Sozialladens mit Berechtigungsschein. Personen mit geringem Einkommen können damit im Lädla zu günstigeren Preisen insbesondere Grundnahrungsmittel einkaufen. Die Mitarbeiter hatten dort Listen ausgelegt beziehungsweise die Kunden angesprochen und Einladungen geschickt. Das Angebot stieß mit rund 100 Anmeldungen auf großen Zuspruch.

Freude über Neustart

„Initiiert wurde die Aktion von unserem Mitglied Matthias Rebhan während seines rotarischen Jahres“, erklärt die aktuelle RC-Präsidentin Mechtild Straub. „Leider fiel das Essen nach dem so erfolgreichen Beginn gleich in den beiden letzten Jahren der Pandemie zum Opfer.“ Umso größer sei nun die Freude über den Neustart.

In ihrer kurzen – von einem Dolmetscher ins Russische übersetzten – Begrüßung gab sie auch einen Einblick in die Ziele und Projekte des aktuell 40 Mitglieder zählenden Clubs, der sich für humanitäre Dienste, Frieden und Völkerverständigung sowie Bildung und Kultur einsetzt. Durch Spenden der Mitglieder und den Erlösen aus Aktionen konnten in den vergangenen Jahren immer wieder der Caritas-Sozialladen, der Jugend- und Kulturtreff Struwwelpeter, die Berufsfachschule für Musik in Kronach, „Kronach leuchtet“ und viele weitere Organisationen und Vereine unterstützt werden. Finanziert wurde das Menü insbesondere durch Einnahmen des Glühweinstands beim Kronacher Weihnachtsmarkt. Straubs Dank galt Steffen Mahr – zum einen für die Überlassung der Alm; zum anderen hatte hier am ersten Weihnachtsfeiertag eine Charity-Party stattgefunden, aus deren Erlös die Neujahrstafel mit einer großzügigen Spende unterstützt wurde.

Musik und Spielsachen

Bei dem Essen packten die Rotarier tatkräftig mit an. Gemeinsam bemühten sie sich, allen Anwesenden einige schöne Stunden zu bereiten. Die warmen Speisen wurden von der Metzgerei Kraus, die Nachspeise vom Backhaus Müller zubereitet, deren Chefs Clubmitglieder sind. Serviert wurde Gemüsesuppe als Vorspeise, als Hauptgericht ein Braten vom Weideochsen mit Klößen und Blaukraut beziehungsweise – als vegetarische oder vegane Variante – Klöße mit Pilzsoße. Zum Nachtisch gab es Törtchen.

Während Stadtpfarrer Thomas Teuchgräber, Gisela Zaich, Stefan Wagner, Annette Schneider und Eberhard Kraus die Ausgabe der Speisen stemmten, wurden diese von weiteren Rotariern an die Tische gebracht. Kilian Piontek umrahmte die Aktion musikalisch auf der Gitarre. Für die Kinder gab es kleine Spielsachen als Geschenke.

Die Freude und Dankbarkeit der Gäste waren groß. Einige hatten sogar kleine Aufmerksamkeiten mitgebracht. Das Essen wurde ebenso gelobt wie die zuvorkommende Bewirtung und das Ambiente. Die Fortsetzung im kommenden Jahr ist bereits eingeplant.

Mehr Bilder unter www.np-coburg.de

 

Bilder