Kronach Ein Stelldichein mit „Wau-Effekt“

Rainer Glissnik

Auf dem Kronacher ASB-Gelände drehte sich am Sonntag alles um den besten Freund des Menschen. Neben vielen interessanten Vorträgen zeigten auch die Vierbeiner, was sie alles können.

Beim „Kronacher Hundezauber“ auf dem Gelände des ASB haben sich am vergangenen Sonntag große und kleine Vierbeiner sowie ihre Besitzer ein Stelldichein gegeben. Eindrucksvolle Vorführungen und eine Vielzahl an Ständen mit allem rund um den treuesten Freund des Menschen lockten zudem zahlreiche Besucher an. Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen hatten die Organisatoren der Messe natürlich auch für reichlich Abkühlungsmöglichkeiten und Schattenplätze für die Tiere gesorgt. Überall gab es frisches Trinkwasser, kleine Becken zur Abkühlung und selbst die Teerfläche wurde mit Wasser gekühlt.

Jede Menge Infos

Tierphysiotherapeutin Manuela Knaus informierte während der Veranstaltung über die „Anatomie des Hundes“; der Wildtiermanager der Regierung von Oberfranken, Karsten Gees, sprach über „Hund und Wolf“. Über notwendige Impfungen beim Hund klärte Veterinär Elmar Zapf auf. Die ASB-Rettungshundestaffel zeigte zudem, wie „Erste Hilfe am Hund“ auszusehen hat. Ebenso mit von der Partie war der Verein „Ärzte gegen Tierversuche“. Seit 1979 setzen sich dessen Mitglieder für eine tierversuchsfreie Medizin ein, bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten sowie der Einsatz von modernen Forschungsmethoden, etwa mit menschlichen Zellkulturen und Organchips, im Vordergrund stehen. Ziel sei die Abschaffung aller Tierversuche und damit eine ethisch vertretbare, am Menschen orientierte Medizin, erklärten die Vertreter des Vereins.

Wenn Hunde tanzen...

Viel Spaß gab es dann beim „Dog-Dancing“ der Hundefreunde Eltmann. Die Hundefreunde aus Bad Staffelstein zeigten „Obedience“: Hinter dem Begriff verbirgt sich eine Hundesportart, bei der es besonders auf die harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen ankommt. „Obedience“ wird auch als „Hohe Schule“ der Unterordnung bezeichnet. Ein eingespieltes, gutes Mensch-Hund-Team ist eine Grundvoraussetzung. Höhepunkt war dann die Demonstration der ASB-Rettungshundestaffel Kronach, bei der die vierbeinigen Retter eine junge, versteckte Frau anhand des Geruchs eines von ihr benutzten Gegenstands suchten – und auch fanden. Selbst in einem großen Karton wurde ein „Vermisster“ ohne Probleme aufgespürt.

 

Bilder