Kronach Für einen unbelasteten Schulstart

Dank dem gemeinsamen Engagement von (von links) Irene Piontek, Caritas, Sandra Englich, Lions Club Kronach Festung Rosenberg, Johannes Fehn, Leder Kestel und Geli Woll, SkF, können auch sozial schwächer gestellte Erstklässler mit einer schönen Grundausstattung ihre Schullaufbahn beginnen. Foto: /Sabine Raithel

Wenn schon das Geld fürs Alltägliche kaum reicht, wie sollen Eltern dann dem Kind einen Ranzen kaufen? Der Lions Club Kronach Festung Rosenberg und Leder Kestel springen in die Bresche.

Kronach - Eine unbeschwerte Kindheit sieht anders aus. Doch wie soll es einem Kind in einer siebenköpfigen Familie gehen, wenn der Vater im Rahmen der Corona-Pandemie arbeitslos geworden ist und das Geld nicht mal mehr für die Stromrechnung, geschweige denn für die technische Ausstattung von Homeschooling reicht? Der Vater war schon vor der Arbeitslosigkeit Geringverdiener. Die Mutter hatte von jeher kein eigenes Einkommen, weil sie sich ausschließlich um die Kinder und den Haushalt gekümmert hat. Dann kam die teure Reparatur für das Auto und der Schuldenberg wurde immer höher. Die Familie rutschte in die Armutsfalle. Wie weh muss es tun, wenn nicht genügend Geld da ist, um dem eigenen Kind zum Schulstart einen Schulranzen kaufen zu können?

„Fälle wie diese sehen wir in unserer Beratungsstelle leider tagtäglich. Insbesondere Geringverdiener geraten in Krisensituationen ganz schnell in eine Abwärtsspirale. Wer nur sehr wenig Geld zur Verfügung hat, für den können eine Stromrechnung oder die Rechnung für eine Waschmaschinenreparatur existenzbedrohend werden. Dazu kommt dann natürlich noch die psychosoziale Komponente. Menschen fühlen sich ausgegrenzt. Insbesondere leiden hier die Kinder, die mit anderen nicht mithalten können“, weiß Diplom Sozialpädagogin Irene Piontek, Leiterin des Bereichs Soziale Hilfen bei der Caritas in Kronach. 700 Fälle von materieller Not hat sie mit ihren Kolleginnen im vergangenen Jahr beraten und betreut. Die Hälfte davon waren Familien mit Kindern; in zehn Prozent hatten diese Familien vier und mehr Kinder. Ähnliche Erfahrungen machen auch die Mitarbeiterinnen beim Sozialdienst Katholischer Frauen, SkF, in Kronach. „Corona hat die Notsituation bei vielen Menschen in Kronach extrem verschärft“, unterstreicht Geli Woll, Vorsitzende des SkF.

Teure Erstausstattung

Um die Not in den Familien zu lindern, hat der Lions Club Kronach Festung Rosenberg ein neues Projekt aufgelegt, das Kindern, und hier insbesondere den Schulanfängern helfen soll, den Einstieg in die schulische Karriere möglichst unbelastet angehen zu können. „Wir wissen, dass die Erstausstattung eines Grundschülers gewaltig ins Geld gehen kann. Deshalb unterstützen wir besonders bedürftige Familien und sorgen dafür, dass die Kinder zum Schulstart einen eigenen Schulranzen bekommen“, so die Präsidentin des Lions Clubs Kronach Festung Rosenberg, Sandra Englich. „Wir alle haben das doch selbst erlebt: Der Stolz und die Freude über die erste Schultasche kann enorm beflügeln und motivieren – und letztlich bestimmt diese Grundhaltung zum Schulstart oft über eine ganze schulische Karriere. Und eine gute Bildung ist der Grundstein für ein gelungenes Leben im Erwachsenenalter.“ Sandra Englich weiter: „Wenn es Kinder gibt, deren Eltern sich den Kauf einer Schultasche nicht leisten können, dann ist das auch eine Frage der Chancengleichheit in unserer Gesellschaft. Wir Lions setzen hier ganz gezielt und aktiv an.“

Gutscheine für einen Ranzen

Wesentlich unterstützt wird der Lions Club Kronach Festung Rosenberg von Johannes Fehn, Geschäftsführer des Fachgeschäfts Leder Kestel in Kronach. Leder Kestel hat insgesamt zwölf hochwertige Schultaschen im Wert von jeweils ca. 250 Euro mit einem erheblichen Zuschuss gesponsert. Zur Ausstattung gehören Mäppchen, Schlampermäppchen, Geldbeutel, Brotboxen, Flaschen, Turnbeutel und die bei Kindern beliebten „Patches“. „Wir finden, dass das eine sehr sinnvolle Aktivität der Lions ist, zu der wir gerne beitragen“, so Johannes Fehn. Sandra Englich dankte dem Unternehmer: „Ohne die großzügige Unterstützung von Leder Kestel hätten wir diese Hilfsaktion nicht stemmen können.“

Die beiden sozialen Einrichtungen Caritas und SkF haben aus ihrem Betreuungsbereich jeweils besonders bedürftige Familien ausgewählt, die nun einen Gutschein erhalten, der dann bei Leder Kestel gegen einen hübschen Schulranzen eingelöst werden kann.

Der SkF unterstützt Familien, Frauen und Kinder nicht nur bei persönlichen Schwierigkeiten, in Krisensituationen wie Trennung, Krankheit, Arbeitslosigkeit und bei Behördengängen, sondern auch bei Existenzsorgen und finanziellen Problemen. Die Beratung ist kostenfrei. Darüber hinaus engagiert sich der SkF im Projekt „Lebenswirklichkeit in Bayern“ für Frauen und Kinder mit Migrationshintergrund. Zum umfassenden Angebot der Caritas gehört auch der Bereich „Soziale Hilfen“. Diesem angegliedert sind der Sozialladen „Lädla“, die Kleiderkammer, die „Waschküch“ und die Suppenküche.

 

Bilder