Kronach Kreisjugendring bittet zur Wahlurne

Lisa Gratzke und Andy Fischer verweisen auf das Padlet mit vielen weiterführenden Infos und Material zur Bundestagswahl wie auch Vorstellungsvideos der Direktkandidaten. Foto: /Heike Schülein

Auch in Kronach kann die Generation U18 schon einmal probehalber ihr Kreuzchen setzen. Möglich ist dies im Struwwel sowie online.

Kronach - Zu jung für die Wahl? Für alle unter 18-Jährigen gibt es ein Angebot, schon mal den „Ernstfall“ zu proben: Die U18-Bundestagswahl am 17. September im Jugend- und Kulturtreff „Struwwelpeter“ in Kronach. Auch eine Online-Wahl ist möglich. Durchgeführt wird die Wahl – als bundesweite Aktion des Landesjugendrings – im Landkreis vom Kreisjugendring (KJR) Kronach in Kooperation und Förderung durch das Jugendforum der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Kronach. Die Wahl will junge Leute, die noch nicht wahlberechtigt sind, dazu ermutigen, ihre Stimmen und Meinungen zu äußern. Zudem möchte sie die U18 dazu anregen, sich mit politischen Themen und Positionen auseinanderzusetzen.

„Die U18-Wahl soll im Optimalfall in beide Richtungen wirken: junge Menschen beschäftigen sich mit Politik und bringen junge Herzensthemen in die Politik ein“, erklärt Lisa Gratzke in Vertretung von KJR-Geschäftsführerin Eva Wicklein. Die U18-Wahl wird neun Tage vor dem offiziellen Wahltermin abgehalten. Der KJR Kronach richtet dafür im Zeitraum von 10 Uhr bis 18 Uhr ein Wahllokal im Jugend- und Kulturtreff „Struwwelpeter“ ein. Für alle Kinder und Jugendlichen, die an diesem Tag nicht die Möglichkeit haben, das Wahllokal zu besuchen, wurde eine Online-Möglichkeit zur Abstimmung geschaffen.

Online wählen

„Da die Ergebnisse gemeldet und sowohl für das Wahllokal als auch für den Wahlkreis landes- und bundesweit ausgewertet werden, soll eine Verfälschung der Ergebnisse soweit als möglich verhindert werden“, betont Lisa Gratzke. Deshalb hat sich der KJR dazu entschieden, die Online-Wahlmöglichkeit mit einem Code zu schützen und diesen nur an Schulleiter bzw. Lehrkräfte, Fachkräfte oder Jugendbeauftragte in den Gemeinden weiterzugeben. So kann zumindest teilweise sichergestellt werden, dass niemand über 18 Jahren an der Wahl teilnimmt. Die Online-Wahlmöglichkeit besteht im Zeitraum vom 14. September, 9 Uhr bis 17. September, 18 Uhr.

Im Vorfeld möchte man außerdem Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich über die unterschiedlichen Parteien, Kandidaten und deren jugendpolitische Ziele zu informieren. Auch hierfür besteht bereits seit dem 12. Juli ein digitales Angebot. „Auf einem sogenannten „Padlet“ gibt es Videos der Direktkandidaten aller Parteien aus unserem Wahlkreis, in denen sie sich kurz vorstellen“, informiert KJR-Vorsitzender Andy Fischer. Außerdem finden sich auf der digitalen Pinnwand weitere Infos, Links bzw. Webseiten und Apps rund um das Thema (Bundestags-)Wahlen. Zum Link des von Andy Fischer angelegten und betreuten Padlets https://padlet.com/andyfischer/u18kc gelangt man unter anderem auf der Homepage des Landratsamts sowie des KJR wie auch auf deren Social Media-Kanälen. Verantwortlich für das Padlet zeichnet das Jugendamt der Erzdiözese Bamberg sowie der BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) Regionalverband Kronach-Teuschnitz.

Ergebnisse am 17. September

„Viele Jugendliche denken, dass ihre Meinung eh niemanden interessiert und sie sowieso nichts bewirken können“, bedauert Andy Fischer. Dies stimme keinesfalls. Seitens des Kreisjugendrings sei man sehr gespannt und neugierig, wie Jugendliche wählen würden. Welchen Einfluss Politik auf Kinder und Jugendliche hat, sei gerade während der Corona-Pandemie deutlich geworden, betont auch Lisa Gratzke.

Die Ergebnisse der Wahl können bereits am Wahltag, 17. September, hochgeladen werden.

 

Bilder