Kronach Lucas Cranach-Grundschulebraucht mehr Raum

In der Ganztagsbetreuung können Kinder ihre Hausaufgaben unter Anleitung erledigen. Foto: smolaw11 - stock.adobe.com

Grundschulkinder haben infolge eines Beschlusses der Regierung ab 2026 einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung. Dafür fehlt an der Kronacher Grundschule noch Raum.

Knapp die Hälfte aller Grundschüler in Deutschland nimmt derzeit eine Nachmittagsbetreuung in Anspruch. Laut Bundesfamilienministerium liegt der Bedarf tatsächlich aber zwischen 75 und 80 Prozent. Aus diesem Grund hat die Regierung entschieden, dass Kinder ab 2026 einen Rechtsanspruch auf eine Ganztagsbetreuung erhalten sollen. Dies stellt Kommunen vor Herausforderungen. Jörg Schnappauf, Abteilungsleiter des Sachgebiets Bildung im Rathaus, stellte diese den Mitgliedern des Stadtrates am Montagabend vor.

„Derzeit sind 223 Kinder entweder in einer offenen oder geschlossenen Ganztagsbetreuung“, erklärte Schnappauf. Dies sei knapp die Hälfte der rund 500 Kinder im Grundschulalter. „Wir wissen bereits jetzt, dass an der Lucas Cranach-Grundschule ein deutlicher Erweiterungsbedarf besteht“. Dies sei unter anderem das Fazit einer aktuellen Eruierung des Betreuungsbedarfs. Eine Erweiterung sei notwendig. „Bereits derzeit fehlen uns rund 1000 Quadratmeter an Räumen“, erläuterte der Amtsleiter.

Auch habe man im Vorfeld bereits über Synergieeffekte nachgedacht. Dabei habe es auch Gespräche mit der Pestalozzi-Schule gegeben, in denen es darum ging, inwiefern mitunter eine Integration von Förderklassen in die Grundschule möglich sei. Dies sei in vielen anderen Städten wie etwa Amberg bereits üblich. „Ich bin sehr für eine solche Angliederung von Förderklassen“, erklärte Martina Zwosta von der Kronacher Frauenliste. Dies würde Kinder, die am Anfang ihrer Schullaufbahn noch etwas Hilfe bräuchten, die Möglichkeit zum besseren Übertritt in eine Regelklasse bieten.

Autor

 

Bilder