Schneckenlohe/Küps/Mitwitz/Weißenbrunn - In Oberfrankens Untergrund ist es ungewöhnlich warm. In 1000 Metern Tiefe beträgt die Temperatur 45 Grad Celsius - normal wären gerade einmal 30 Grad. Bekannt ist diese sogenannte Wärme-Anomalie bereits seit den 1970er-Jahren. Untersucht hat sie bisher allerdings niemand. Doch das wird sich nun ändern: Im Herbst will die Geothermie-Allianz Bayern, ein Zusammenschluss der Universitäten Erlangen-Nürnberg, München und Bayreuth, seismische Untersuchungen durchführen. Die sollen Licht ins Dunkel bringen. Auch im Landkreis Kronach finden Messungen statt. Betroffen sind die Gemeinden Schneckenlohe, Küps, Weißenbrunn und Mitwitz.