Weißenbrunn - Beklemmend und gespenstisch lag er da, der Ort, an man sonst enge Verbundenheit pflegt, wo aus dem Jungferkättl-Brunnen schon mal Bier statt Wasser kommt, wo man sich trifft und miteinander lacht. Es war völlig still in Weißenbrunn, die Uhr zeigte 19.30 an und niemand war unterwegs. Die Straßen sind ausgestorben, nur hinter den meisten Fenstern brennt Licht und die eine oder andere Silhouette zeugt von Leben im Inneren der Häuser. Doch schlagartig ändert sich die Atmosphäre komplett.