Kronach - Ihr Geburtstermin ist im Januar. Eigentlich möchte Karoline Feller* wieder in der Kronacher Frankenwaldklinik entbinden. Dort hat sie vor fünf Jahren ihren ersten Sohn bekommen und kann nur Gutes über die Abteilung berichten. Dass werdende Mütter derzeit auf andere Krankenhäuser ausweichen müssen, findet die junge Frau beängstigend. Ihr Mann sei berufstätig, der Sohn in der Kita und auch die Hunde müssten versorgt werden, erzählt sie. Angenommen, ihre Wehen treten unerwartet ein und in Kronach gibt es gerade wieder keinen Kreißsaal, kann das schnell problematisch werden.