Kronacher Freischießen O’zapft is!

Rainer Glissnik

Für Bürgermeisterin Angela Hofmann war es eine Premiere, die sie aber mit Bravour meisterte. Seit gestern fließt wieder das Festbier.

Das 432. Kronacher Freischießen ist eröffnet. Erstmals zapfte mit Bürgermeisterin Angela Hofmann eine Frau in der Festhalle der Kaiserhof-Brauerei die erste offizielle Schützenfestmaß. „Wir alle wünschen uns elf schöne Feiertage, eine Auszeit vom Alltag“, meinte sich die Rathauschefin und wünschte den Menschen „fröhliche Stunden auf der Hofwiese“. „Wir freuen uns auf ein richtig schönes, genussvolles Fest“, zeigte sich auch Schützenmeister Jörg Schnitzler erleichtert, dass es wieder einmal heißt: Auf geht’s zum Freischießen. „Wir alle haben auf diesen Tag hingefiebert“, freute sich Moderator Thomas Auer gemeinsam mit schon beim Bieranstich ganz vielen Festbesuchern.

Anstoßen auf ein friedliches Fest

Die Brauereichefs Thomas und Uli Kaiser stießen im Anschluss mit Schützenmeister Schnitzler, Schützenkönig Hans Dreyer und Jungschützenkönigin Chiara Mitter und Gefolge auf ein hoffentlich friedliches, unfallfreies Fest an. Schützenkönigin Ute Wittig und ihr Mann, Platzmeister Charly Wittig standen diesmal gemeinsam auf der Bühne. Wie in den vergangenen Jahren startete bereits mit der Bierprobe der Volksfestbetrieb.

Am heutigen Freitag spielt im Pavillon am Schützenhaus (Gampertbräu) ab 19 Uhr der Musikverein 1833 Zeyern. Im Schützenstadl der Gampertbräu sorgt heute von 19 bis 23.30 Uhr Fristlos für Stimmung und beim Kaiserhöfer von 19 bis 23.30 Uhr Tollhaus.

Am Samstag spielt vorne am Schützenhaus ab 14.30 Uhr die Big Bonn Special Jazz Group. Abends unterhält von 19 bis 23 Uhr der Musikverein Neukenroth. Im Schützenstadl spielen die Trachtenrocker und beim Kaiserhöfer Echt Stark. Der Festplatz öffnet täglich um 13.30 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bereits um 11 Uhr. Ende ist täglich um 0.30 Uhr. An den zwei Freitagen, den beiden Samstagen und am Sonntag vor dem Feiertag Maria Himmelfahrt endet das Freischießen um 1.30 Uhr. Ausschankschluss ist jeweils eine halbe Stunde vorher: also im Normalbetrieb um 24 Uhr und an den langen Abenden um 1 Uhr.

Musik bis 24 Uhr

Die Musik in den Bierhallen darf maximal bis 24 Uhr spielen und im Pavillon beim Schützenhaus bis 23.30 Uhr. Das ist die maximale Zeit einschließlich aller Zugaben.

Während des Kronacher Freischießens bietet der Landkreis seinen Bürgern wieder ein umfangreiches Angebot, mit dem Bus zum Kronacher Freischießen und wieder nach Hause zu kommen. Die Fahrpläne für den Freischießen-Express, eine Ergänzung zum bestehenden ÖPNV-Angebot, können auf der Homepage (www.landkreis-kronach.de/wirtschaft-und-verkehr/oepnv-fahrplaene-bus-und-bahn/freischiessenexpress-2022/) heruntergeladen werden. Entsprechende Flyer liegen im Landratsamt und in der Mobilitätszentrale am Kronacher Bahnhof zur Mitnahme aus.

Mit der Bahn zur Hofwiese

Das Tagesticket kostet in diesem Jahr fünf Euro, im Stadtverkehr von Kronach (Linie FrEx 1) sind für die Tageskarte zwei Euro zu zahlen. Kinder bis zwölf Jahre werden in Begleitung eines erwachsenen Familienmitgliedes unentgeltlich befördert. Die Fahrkarten sind in den jeweiligen Bussen erhältlich. Es wird darauf hingewiesen, dass für diesen Sonderverkehr das Neun-Euro-Ticket nicht anerkannt wird.

Um die Freischießen-Express-Busse zu entlasten, bietet sich für Landkreisbürgerinnen und -bürger entlang der Bahnlinie auch eine Anreise mit dem Zug an. Die letzte Rückfahrt ist hier beispielsweise in Richtung Ludwigsstadt um 23.30 Uhr möglich. Für den Bahnverkehr als regulär bestehendes Verkehrsangebot kann das Neun-Euro-Ticket genutzt werden.

Bilder vom Eröffnungsabend finden Sie hier.

So feiern die Schützen

Das Standkonzert
vor Beginn des Schützenauszugs am kommenden Sonntag um 10 Uhr wird erstmals die Bergmannskapelle Stockheim durchführen. 14 Schützenvereine und neun Musikkapellen haben bereits zugesagt. Gegen 10.30 Uhr ist Abmarsch vom Marktplatz.

Das Schießprogramm
der SG Kronach für Luftgewehr, Kleinkaliber, Jagd und Pistole startet am Sonntag, 14. August, um 14 Uhr. Neu in diesem Jahr ist eine Ehrenscheibe der Stadt Kronach, die mit 50 Meter Kleinkaliber ausgeschossen wird. Es gibt wieder attraktive Preise.         

 

 

 

Bilder