Küpser Kirchweih Musik, Tanz und Trödel

Andrea Hänel

Das Rahmenprogramm der Küpser Kirchweih zog viele Besucher an. Vor allem die Kinder überzeugten mit ihrem Können.

Unzählige Gäste haben am vergangenen Wochenende Küps einen Besuch abgestattet, um das prall gefüllte Kirchweih-Rahmenprogramm zu genießen. Der Biergartenbetrieb am Rathaus, den die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr betrieben, wurde am Freitag durch Bürgermeister Bernd Rebhan eröffnet. Die Trachtenkapelle Wilhelmsthal spielte zünftig auf und unterhielt so die vielen Gäste. Weiter ging es am Samstag mit der Band „Halb so wild“, die mit fetziger Musik die Zuhörer begeisterte.

Der Höhepunkt des bunten Kirchweihtreibens fand am Sonntag statt. In aller Frühe luden die Kirchen zu den Gottesdiensten ein. Von der Kreuzung bis zum Radweg breiteten die Trödler ihre alten Sachen aus, was viele Schatzsucher zum Stöbern animierte.

Am Nachmittag hieß es dann Bühne frei für Musik und Tanz. Den Auftakt bildete die Garde- und Showtanzgruppe des TSV Küps, die in den Vereinsfarben Schwarz/Gelb die Bühne rockte.

Langstädter Fousanachter

Mit gleich zwei Tanzgruppen präsentierten sich die Langstädter Fousanachter. Die kleinen und großen Gardemädchen wirbelten in gewohnt gekonnter Manier über die „Bretter, die die Welt bedeuten“ und zeigten ihr perfekt einstudiertes Können.

Erstmals überraschten die Kinder des Kindergartens „Spatzennest“ in Oberlangenstadt die Anwesenden an der Küpser Kirchweih. Zu modernen Rhythmen ließen die Kleinen bunte Bänder kreisen, was nicht nur die Herzen der Eltern höherschlagen ließ. Afrikanische Klänge mit dramatischer Steigerung begleiteten die Trommelgruppe, die kraftvoll die Schlagstöcke auf die großen Gymnastikbälle im Takt prasseln ließ, was die Zuschauer mit begeisterten Rufen nach einer Zugabe honorierten.

Abgelöst wurden die Tänzer und Trommler vom Küpser Kidsorchester, das unter Leitung von Ina Siegelin erste erfolgreich einstudierte Stücke intonierte, wobei sogar „Jingle Bells“ nicht fehlen durfte. Das Symphonische Blasorchester Küps begeisterte in bekannt hervorragender Qualität mit musikalischen Leckerbissen.

Sonnenblumen zum Dank

Sonnenblumen, die Bürgermeister Rebhan gerne überreichte, gab es als Dankeschön für alle Verantwortlichen. Sein Dank galt auch Martina Schnapp aus dem Rathaus für die Gesamtorganisation.

Der FC-Bayern-Fan-Club startete wieder sein beliebtes Entenrennen auf der Rodach. Die „Besitzer“ der schnellsten Enten durften sich über tolle Preise freuen.

Auch das Rathaus hatte seine Türe geöffnet. In der „Kleinen Rathausgalerie“ wurden Bilder aus dem Nachlass von Autodidakt Rolf Schemenau gezeigt und von Christian Ebertsch zum Kauf angeboten. Die Werke wurden von den Erben dem Markt Küps für einen guten Zweck zur Verfügung gestellt. Der Erlös aus dem Verkauf der Bilder kommt dem Verein KulturKüps e. V. zugute.

Zum Kirchweih-Ausklang spielte am Montag traditionell die „United Daddies Blues Band“ auf, die ihre eigene Fangemeinde hat und immer auf viele Besucher zählen kann.

Kulinarisch waren sowohl die Vereine, die örtliche Gastronomie als auch die mobilen Imbissstände bestens gerüstet. Der Schausteller installierte einen Vergnügungspark, der besonders die kleinen Besucher erfreute.

 

Bilder