Kunstverein Kronach Erhellende Kunst

Ein Ausschnitt aus der Installation von Markus Butkereit Foto:  

Zwei Berliner in Kronach: Der Kunstverein zeigt Lichtobjekte von Susanne Rottenbacher und eine multimediale Installation von Markus Butkereit.

Kronach - Der Kronacher Kunstverein präsentiert ab 19. September eine außergewöhnliche Werkschau zweier Berliner Künstler: faszinierende Lichtobjekte von Susanne Rottenbacher und eine raumgreifende multimediale Installation von Markus Butkereit. Beide Künstler beschäftigen sich mit Begriffen wie Schönheit und Vergänglichkeit sowie Raum und Zeit.

Susanne Rottenbacher ist eine wahre Lichtpoetin - jedoch ohne Hang zum Kitsch. Ihre Arbeiten wirken wie von Hand gemalte Lichtbilder. Und mit ihnen erzählt sie ihre faszinierenden Geschichten. Ihre Objekte scheinen förmlich zu schweben: federleichte und doch enorm ausdrucksstarke Lichtsymphonien, die sich kontinuierlich - je nach Lichteinfluss sowie mit und ohne Elektrizität - verändern.

Susanne Rottenbacher, 1969 in Göttingen geboren, studierte in New York und London. Sie arbeitete als Bühnenbildnerin an der Deutschen Oper Berlin und als Lichtbildnerin für das Büro „LichtKunstLicht“. In diesem Kontext konzipierte sie unter anderem das Licht-Design des Bundeskanzleramtes und der Regierungsneubauten. Im Kronacher Kunstverein zeigt Susanne Rottenbacher u.a. ihr märchenhaft filigranes Lichtobjekt „Lux Serpentinata“.

Der 1976 in Berlin geborene Installationskünstler Markus Butkereit zeigt seine exklusiv für Kronach konzipierte, raumgreifende Installation „Suspension - Saltation - Reptation“. Butkereit geht es darum, einen Raum zu schaffen, in dem es dem Betrachter möglich ist, sich in seiner Vorstellung mit seiner eigenen atomaren Struktur auseinanderzusetzen. Die Komplexität physikalischer Vorgänge inszeniert er mit Techniken aus dem Bereich der Spezialeffekte wie man sie aus dem Kino kennt. sr

 

Bilder