Bandendiebstahl Kupferdiebe auch in anderen Landkreisen aktiv

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Zwei Kupferdiebe, die die Eberner Polizei in der vergangenen Woche aufgreifen konnte, scheinen Teil einer Bande zu sein. Das teilt das Polizeipräsidium Unterfranken nun mit.

Am Donnerstag der vergangenen Woche (5. Mai) konnte die Eberner Polizei um 5.15 Uhr zwei Männer festnehmen, die unmittelbar davor vom Wasserhäuschen oberhalb des Freibades in mühevoller Arbeit das Kupferdach abmontiert hatten. Die beiden 26-Jährigen waren gerade dabei, mit ihrem Kleintransporter die Stadt zu verlassen, als sie angehalten und vorläufig festgenommen werden konnten. Im Transporter befand sich das Diebesgut.

Nun gibt es Neuigkeiten in diesem Fall. Wie das Polizeipräsidium Unterfranken am Donnerstag, 12. Mai, meldet, stehen die Männer im Verdacht, an mehreren Kupferdiebstählen im Regierungsbezirk beteiligt gewesen zu sein. Die beiden Männer sind im Landkreis Miltenberg wohnhaft.

Im Zuge nachfolgender, intensiver und dienstellenübergreifender Ermittlungen erhärtete sich laut Meldung des Polizeipräsidiums Unterfranken nach und nach der Verdacht, „dass die Festgenommenen als Mitglieder eine Bande fungieren, die offenbar in wechselnder Besetzung Diebstähle begeht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand deutet vieles darauf hin, dass die Diebesbande für weitere gleich gelagerte Fälle in der Region verantwortlich ist.“ So wurden im Zeitraum von Februar bis Mai bereits die Kupferdächer von Hochbehältern in Aura im Sinngrund und Lohr am Main (beide Landkreis Main-Spessart) sowie im Eichenbühler Ortsteil Riedern (Landkreis Miltenberg) abgedeckt und entwendet. Der Gesamtbeuteschaden dürfte nach derzeitigen Ermittlungserkenntnissen im niedrigen bis mittleren fünfstelligen Bereich liegen.

Aufgrund des nahe liegenden Tatzusammenhangs wurden die weiteren Ermittlungen in Zusammenhang mit der gesamten Diebstahlsserie zentral von der Kriminalpolizei Aschaffenburg und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg übernommen.

Am vergangenen Freitag, 6. Mai, wurden die beiden Festgenommenen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen die 26-Jährigen Untersuchungshaftbefehle wegen des dringenden Tatverdachts des schweren Bandendiebstahls in mehreren Fällen erließ. Die Haftbefehle wurden in der Folge gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Darüber hinaus liegen Ermittlungserkenntnisse vor, wonach ein 28-Jähriger aus dem Landkreis Miltenberg ebenfalls als Bandenmitglied an Diebstählen beteiligt gewesen sein soll. Auch gegen ihn läuft ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren. Er kam nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

„Die umfangreichen Ermittlungen in dem Fallkomplex dauern unterdessen noch an. Geprüft wird unter anderem, in welcher Besetzung die einzelnen Taten begangen wurden und ob die drei Beschuldigten möglicherweise noch für weitere Straftaten in und außerhalb von Unterfranken verantwortlich sind“, so das Polizeipräsidium Unterfranken.

Autor

 

Bilder