Hof/Coburg/Bayreuth - Komplizierte Zeiten brechen an für Oberfrankens Kulturszene. Nicht nur das Theater Hof, das 2018 wegen dringender Sanierungsarbeiten für mindestens sechs Monate geschlossen bleiben muss, wird vorübergehend als Spielstätte ausfallen: Im Landestheater Coburg sollen voraussichtlich gegen Ende des Jahres 2018 drei- bis fünfjährige Sanierungsarbeiten beginnen. Die Stadthalle Bayreuth wird bereits seit Anfang 2017 entkernt. Erst Ende 2019 soll das Haus wieder öffnen. Obwohl der Freistaat in allen Fällen kräftig mitzahlt, bleiben alle drei Kommunen auf Millionenbeträgen sitzen. Ein Problem, angesichts niedriger Haushaltsbudgets. Und: In Coburg und Bayreuth gestaltet sich die Suche nach Ersatzspielstätten schwierig.