Der Stausee Skalka und seine Zuflüsse aus dem Fichtelgebirge stehen im Zentrum eines bayerisch-tschechischen Projekts. Experten untersuchen, wieviel Quecksilber in den Gewässern vorhanden ist. In Hof fand jetzt ein erstes Arbeitstreffen statt.