Landesgartenschau Kronach Eine friedliche, schöne Zeit

Genau vor 20 Jahren hat Friedrich Bürger Bilder im Kronacher LGS-Park gemacht. Und auch Herbert Fischer hat in seinem Foto-Archiv gestöbert.

Vor genau 20 Jahren, am 6. August 2002, war der Mitwitzer Friedrich Bürger mit seiner Kamera auf der Kronacher Landesgartenschau (LGS) unterwegs. Die Bilder, die er damals geschossen hat, sendet er anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des LGS-Parks nun an unsere Zeitung.

„Die Blumenbilder sprechen ja für sich selbst“, findet er. Dann gibt es da aber noch ein Foto, das nicht vom 6. August 2002 stammt, sondern vom 26. April – dem Eröffnungstag der LGS. Darauf zu sehen sind Günter Heidenbluth, Rektor der Grund- und Hauptschule Mitwitz, sowie Friedrich Bürger selbst. Er war damals Konrektor der Schule. Die beiden stehen vor dem Weiden-Wasserschloss, das Bürger federführend gemeinsam mit Schülern auf dem LGS-Gelände gesteckt und geflochten hatte. „Geholfen haben damals die Ökologische Bildungsstätte und Bürgermeister Hans-Peter Laschka mit Sohn Matthias sowie meine Frau Birgit“, erinnert er sich.

„Sowohl das Eröffnungsbild als auch die Blumenbilder sind schöne Erinnerungen an eine friedliche und schöne Zeit“, findet Friedrich Bürger.

Auch der langjährige NP-Mitarbeiter Herbert Fischer hat in seinem Archiv gekramt und herrliche Impressionen von dem Großereignis geschickt.

Steiniger Weg

Bis aus der Idee zur Landesgartenschau vor 20 Jahren Realität wurde, war es ein langer Weg mit einigen Stolpersteinen. Bereits 1995 wurde die Landesgartenschau GmbH gegründet. Dem vorangegangen war eine Vision des damaligen Bürgermeisters de Manfred Raum (SPD). Er wollte Kronach voranbringen, die Stadt schöner werden lassen. Dort, wo noch heute der LGS-Park ist, waren damals unansehnliche Schrottplätze und Gewerbebetriebe. Als die Betriebe umgesiedelt wurden, wurden im Boden Altlasten ungeahnten Ausmaßes entdeckt. Außerdem formierte sich im Stadtrat Widerstand aus den Reihen der Freien Wähler: Die Kosten von rund 25 Millionen D-Mark erschienen ihnen zu hoch.

Am 27. November 1999 gab es schließlich, trotz aller Widrigkeiten, den offiziellen Spatenstich für die Landesgartenschau. Dann, im Januar 2002, als schon viele Vorbereitungen getroffen waren, der Schock: Ein Hochwasser richtete knapp drei Monate vor der Eröffnung erheblichen Schaden auf dem Gelände an und verursachte Mehrkosten von gut 25 000 Euro. Trotzdem konnte die Gartenschau pünktlich zum 26. April ihre Pforten öffnen. Bis zum 6. Oktober kamen 630 000 Besucher. Ihnen wurden über 2000 Veranstaltungen geboten. lobbi

Autor

 

Bilder