Landkreis Hildburghausen Einreiseverbot verlängert

Freizeitaktivitäten wie Langlauf sind im Landkreis Hildburghausen für Bewohner des Coburger Landes weiterhin untersagt. Foto: /Bodo Schackow

Spazierengehen, Rodeln, Langlauf: Das bleibt im Landkreis Hildburghausen Ortsfremden weiterhin untersagt. Die neue Allgemeinverfügung gilt bis 14. Februar.

Masserberg - Im Thüringer Wald liegen aktuell gut 80 Zentimeter Schnee. Ideal für Winterspaziergänge, Rodelpartien oder Langlauf. Aber ein Teil der Wintersportregion, der Landkreis Hildburghausen, ist für Coburger, Kronacher und Lichtenfelser weiterhin tabu. Der Landkreis Hildburghausen hat im Zusammenhang mit Corona am Mittwoch eine neue Allgemeinverfügung erlassen.

Sie untersagt weiterhin die Einreise in den Landkreis für sportliche Betätigungen und Bewegung im Freien. Diese Regelung wäre eigentlich am 31. Januar ausgelaufen. Aber jetzt wurde sie erneuert.

Unter Paragraf 2 der Allgemeinverfügung heißt es zur Mobilitätsbeschränkung: „Tagesausflüge zum Zwecke individueller sportlicher Betätigung und Bewegung an der frischen Luft in das Gebiet des Landkreises Hildburghausen sind untersagt.“ Im Landkreis Hildburghausen liegen beliebte Loipen etwa in Friedrichshöhe oder Masserberg. Die Siebentagesinzidenz des Landkreises Hildburghausen lag am Mittwoch bei 248,4.

 

Autor

 

Bilder