Katastrophenfall Waldbrand: Großeinsatz im Landkreis Kronach

, aktualisiert am 27.07.2022 - 12:58 Uhr

Ein Flächenbrand entlang der Kreisstraße 22 zwischen den Küpser Gemeindeteilen Burkersdorf und Emmersheim hielt am späten Dienstagnachmittag die Feuerwehr in Atem. Deshalb wurde zwischenzeitlich der Katastrophenfall ausgerufen.

Die Ausrufung des Katastrophenfalls ermöglicht es, die Hilfskräfte einfacher zu koordinieren und den Feuerwehrleuten organisatorische Arbeit abzunehmen.

Laut einer ersten Mitteilung der Polizei war eine Fläche von circa zwei Hektar Wald und Flur im Grenzgebiet der Landkreise Kronach/Lichtenfels betroffen. Starker Wind sorgte dafür, dass sich das Feuer schnell ausbreitete. 

Ein Großaufgebot an Wehren aus dem Raum Kronach, Lichtenfels und Coburg versuchte zunächst, den Brand einzudämmen, aber durch den Wind loderten immer wieder die Flammen auf. Die rund 300 Feuerwehrkräfte bekamen das Feuer aber dann unter Kontrolle. Ein Polizeihubschrauber war unterwegs, um die Glutnester von der Luft aus zu löschen.

Der Küpser Bürgermeister Bernd Rebhan war vor Ort und lobte vor allem den Einsatz der Landwirte, die mit Güllefässern Wasser herbeischafften und Gras umpflügten, um ein weiteres Ausbreiten des Feuers verhindern.

Die Brandursache ist bislang unklar, ebenso wie die Schadenshöhe. Eine Person wurde leicht verletzt.

Autor

 

Bilder