Lichtenfelser Flussbad Jetzt auch Blaualgen im Main

Von
Algenschlieren auf dem Main in Lichtenfels. Foto: Landratsamt

Auf Höhe des Coburger Rudervereins gibt es Algenschlieren. Ein Badeverbot wurde aber noch nicht erlassen.

Nach einer Bürgeranfrage aufgrund Algenschlieren im Main auf Höhe des Rudervereins Coburg wurde am Mittwoch das Flussbad in Lichtenfels vom Hygienekontrolldienst des Landratsamtes Lichtenfels kontrolliert. Am Flussbad selbst sind noch keine Algen sichtbar, jedoch finden sich vereinzelt Schlieren von Cyanobakterien, sog. „Blaualgen“, im Flusslauf oberhalb, beginnend an der Verbindung zwischen Main und Ortswiesensee Oberwallenstadt, wie das Landratsamt Lichtenfels am Mittwoch mitteilte. Blaualgen können Cyanotoxine freisetzen, die nach direktem Hautkontakt zu Reizungen der Haut und Schleimhäute, Bindehautentzündung und Ohrenschmerzen, in schwerwiegenden Fällen auch zu allergischen Reaktionen, Atemwegsinfektionen, Durchfall, Erbrechen und Übelkeit führen können.

Es besteht zu diesem Zeitpunkt kein Badeverbot. Das Wasser werde untersucht und das Flussbad werde regelmäßig überwacht.

Um gesundheitlichen Risiken vorzubeugen, empfiehlt das Sachgebiet Gesundheit dringend folgende Verhaltensweisen:

•Meiden Sie alle Bereiche mit Schlierenbildung oder Algenteppichen.

•Beim Betreten des Wassers bitte langsam hineingehen und Sichttiefe kontrollieren: Wenn Sie Ihre Füße noch sehen, ist das Baden an dieser Stelle möglich.

•Vermeiden Sie das Schlucken und Einatmen von Aerosolen grünlich-trüben Wassers.

•Duschen Sie sich nach dem Baden gründlich ab.

•Ein besonderes Risiko besteht für Kleinkinder sowie für Haustiere, die am Uferrand geplanscht haben und ggf. Wasser verschlucken. Diese unbedingt nach dem Aufenthalt im Wasser gründlich abduschen bzw. die Hände waschen.

Autor

 

Bilder