Lockerer Auftaktsieg Krawietz und Koolhof im Viertelfinale

Steht in München in Runde zwei: der Witzmannsberger Kevin Krawietz Foto: imago images/Jürgen Hasenkopf

Der Witzmannsberger und sein Interimsdoppelpartner Wesley Koolhof nehmen die Auftakthürde in München. Sie besiegen Mischa Zverev und Marcelo Melo deutlich in zwei Sätzen.

München/Witzmannsberg - Das ging relativ flott. In etwas mehr als einer Stunde hat der Witzmannsberger Tennisprofi Kevin Krawietz am Mittwochmittag den Einzug in die nächste Runde des ATP-250er-Turniers in München perfekt gemacht. Zusammen mit seinem Interimsdoppelpartner Wesley Koolhof (13. der Doppel-Weltrangliste) landete der French-Open-Sieger (18.) einen ungefährdeten Zwei-Satz-Sieg. Gegen Mischa Zverev, älterer Bruder von Alexander Zverev, und Marcelo Melo hieß es in der bayerischen Landeshauptstadt 6:3, 6:3. Die Anfangsphase des ersten Durchgangs war umkämpft, ehe sich das deutsch-niederländische Duo absetzen konnte und Satz eins ungefährdet ins Ziel brachte. Auch danach sorgten der Witzmannsberger und sein 32-jähriger Partner für klare Verhältnisse und ließen Zverev (222.) und dessen brasilianischen Kollegen (17.) kaum Chancen.

Koolhof folgt auf Tecau

Das Turnier auf dem Gelände des MTTC Iphitos ist insgesamt mit 480 000 Euro dotiert. In der Vorwoche spielte in Barcelona noch der Rumäne Horia Tecau an der Seite des Witzmannsbergers. Nun hatte sich der 29-Jährige erneut für einen Partnerwechsel entschieden. Der Niederländer Koolhof, Lebensgefährte von Julia Görges, vertritt den etatmäßigen Doppelpartner von Krawietz, Andreas Mies. Der Kölner musste aufgrund eines Knorpelschadens im Knie operiert werden und fällt wohl noch bis mindestens Herbst aus.

Autor

 

Bilder