Medizinischer Notfall Jugendliche retten Mann auf offener Straße

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" ist auf einem Einsatzwagen angebracht. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild/dpa

Das couragierte Handeln von vier jungen Leuten in Haßfurt hat einen 49-jährigen Mann aus einer bedrohlichen Situation gerettet und ihn vor einem schweren Gesundheitsschaden bewahrt.

Wie die Polizei mitteilt, waren am Dienstagabend drei Jugendliche und ein junger Erwachsener aus Haßfurt und Zeil in der Innenstadt unterwegs. Gegen 20.15 Uhr wurden sie auf einen Mann aufmerksam, der in der Oberen Vorstadt torkelnd umherlief und immer wieder hinfiel. Wie vermutlich bei den anderen Passanten auch, die zu dieser Zeit dort unterwegs waren, dachten die jungen Leute zunächst, dass der Mann betrunken sei. Allerdings wurde der Gruppe im weiteren Verlauf klar, dass es sich um eine kritische Situation handelte: Der Mann prallte bei einem heftigen Sturz mit dem Kopf gegen geparkte Autos und schlug beim Umfallen gegen einen Wand sowie mehrere Blumenkübel. 

Die Vierergruppe eilte dem Mann zur Hilfe und kümmerten sich vorbildlich um den 49-Jährigen, wie es im Polizeibericht heißt. Ein 16-jähriges Mädchen, das der Gruppe angehörte, setzte einen Notruf ab; sie und ihre Freunde wiesen den Rettungsdienst und eine Polizeistreife an. 

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, konnte sich der verletzte Mann kaum artikulieren und lag in der Bäckergasse, wo er auch gegen Mülltonnen und ein Hoftor gefallen war. Die Gesamtsituation machte den Helfern sofort klar, dass es sich nicht um einen Trunkenbold handelte, sondern um einen medzinischen Notfall.

Der Patient befindet sich inzwischen auf dem Weg der Besserung und konnte aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Die Polizei lobt das couragierte Eingfreifen der vier Jugendlichen: "Sie haben die Rettungskette in Gang gesetzt und sich gekümmert, sodass der Mann vor schwereren gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die bei der hier vorliegenden medizinischen Notlage auch lebensbedrohlich hätte sein können, verschont blieb", schreiben die Haßfurter Beamten am Mitwoch in einer Mitteilung. Es bleibe zu hoffen, dass auch andere anwesende Passanten geholfen hätten. "Die Vier haben jedenfalls das Richtige getan."  

 

Bilder