Mehrere zehntausend Euro Wert Polizei warnt: Ehepaar übergibt Schmuck an Betrüger

Goldschmuck - Symbolbild. Foto: Bodo Marks/dpa

Erneut gelang es Betrügern unter Vorspiegelung einer Unfallsituation, Wertgegenstände zu ergaunern. Am Freitagnachmittag übergab ein Ehepaar Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Euro an einen unbekannten Mann. Die Kripo Coburg sucht Zeugen.

Coburg - Das ältere Paar erhielt am Nachmittag einen Anruf von einer Frau, die sich als Polizistin ausgab. Sie behauptete, die Tochter der beiden hätte einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem ein Kind ums Leben gekommen sei. Nun sollten die Senioren so viele Wertsachen wie möglich als Sicherheitsleistung bezahlen. Nur so käme ihre Tochter aus der Haft frei.

Dieser Aufforderung kamen sie nach, wie die Polizei berichtet. Sie suchten sämtlichen Schmuck zusammen und begaben sich gegen 17 Uhr vor ein Seniorenwohnheim im Max-Böhme-Ring. Dort überreichten sie die Schmuckstücke in einem schwarzen Kästchen an eine männliche Person.  Eine nähere Beschreibung des Abholers ist nicht bekannt.

Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Personen, die am Freitagnachmittag verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Bereich des Max-Böhme-Ring wahrgenommen haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit den Kriminalbeamten aus Coburg unter der Telefonnummer 09561/6450 in Verbindung zu setzen.

Die oberfränkische Polizei warnt vor der bekannten Betrugsmasche:

  • Lassen Sie sich von einem Anrufer, der sich als Polizist oder Polizistin ausgibt, den vollständigen Namen, die Telefonnummer und die Dienststelle geben. Legen Sie danach auf und rufen Sie selbst bei der Polizeidienststelle an und lassen Sie sich den Einsatz bestätigen.
  • Die echte Polizei wird niemals am Telefon nach Ihren finanziellen Verhältnissen fragen oder Geld/Wertgegenstände fordern.
  • Geben Sie keine Auskunft über Ihre familiären oder finanziellen Verhältnisse.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten oder Amtspersonen handeln.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110.

Autor

 

Bilder