Was würde passieren, wenn Frauen aus der katholischen Kirche auszögen? Einen kleinen Vorgeschmack darauf erleben derzeit Kirchengemeinden in ganz Deutschland. Unter dem Motto Maria 2.0 haben engagierte Katholikinnen für eine Woche die Routinen unterbrochen und streiken: Sie bleiben Gottesdiensten fern und lassen ihre ehrenamtlichen Aufgaben ruhen. Sie feiern und diskutieren vor den Kirchentüren, weil sie ihre Enttäuschung und ihren Unmut über Bischöfe, Kardinäle und den Papst nicht länger für sich behalten wollen und weil es ihnen um die Zukunft ihrer Kirche geht.