Man vergegenwärtige sich das einmal: Eine hoch subventionierte Institution macht dem Steuerzahler auf diese drastische Art klar, dass man nicht ernsthaft daran interessiert ist, den Kontakt zur Öffentlichkeit zu halten. Offenbar reicht es der Hofer Theaterleitung, den Besitzstand zu verwalten. Und dabei scheint die Allgemeinheit, die Gesellschaft, bloß zu stören.