Vorbemerkung (aus Redlichkeit): Diese knappe Bewertung der gestrigen Vergabe des Literatur-Nobelpreises an Jean-Marie Gustave Le Clézio beruht nicht auf der Kenntnis des Werks des Franzosen, der hierzulande wohl nur wenigen Eingeweihten ein Begriff ist, sondern auf ersten Kommentaren und Hintergründen, auf ein paar Rezensionen seiner Werke. Manchmal führt die Vergabe des wichtigsten Literaturpreises der Welt dazu, dass ein Dichter und ein Werk dadurch erst entdeckt werden. Wohlan denn damit!