Mit dem Kopf voraus Radfahrer fliegt durch Autoscheibe

Drei junge Männer, die ihre Urlaubsvorbereitungen auf illegalem Wege erledigen wollten, hat die Bayreuther Polizei gestoppt.Foto: Jens Wolf/dpa Foto: red

Ein Radler wird bei einem Unfall in der Region von seinem Gefährt geschleudert. Mit dem Kopf voraus fliegt der Mann in die Scheibe eines geparkten Autos.

Knetzgau/Zell am Ebersberg - Der 18-Jährige war am Mittwoch gegen 15.10 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Zeller Hauptstraße in Zell am Ebersberg unterwegs. Ihm blies der starke Wind die Kapuze derart ins Gesicht, dass er kurz nichts mehr sah.

Der Radler übersah dadurch ein geparktes Auto am Rand der Straße. Er krachte dagegen. Durch den Aufprall wurde er vom Rad geschleudert. Mit dem Kopf voraus flog der 18-Jährige durch die die Heckscheibe des Wagens.

„Wie durch ein Wunder blieb der Radfahrer unverletzt“, heißt es im Polizeibericht vom Donnerstag. Denn der Mann hatte schließlich keinen Schutzhelm getragen.

Der 18-Jährige konnte sich selbstständig aus seiner misslichen Lage befreien und die Eigentümerin des beschädigten Autos ausfindig machen. Am Fahrzeug der 76-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Autor

 

Bilder