Mit Messern bewaffnet Coburgerin lässt Gerichtsvollzieher und Polizisten nicht in Wohnung

Symbolfoto: Pfandsiegel. Foto: picture alliance/dpa/Arne Dedert

Eine Coburgerin will am Dienstagmorgen weder den Gerichtsvollzieher noch Polizisten in ihre Wohnung lassen.

Coburg - Um für seine Sicherheit zu sorgen, haben Coburger Polizisten am Dienstag gegen 9.30 Uhr einen Gerichtsvollzieher zu einem Mehrfamilienhaus in den Hahnweg begleitet.

Die 65-jährige Bewohnerin eines Apartments, die sich laut Polizeibericht vom Mittwoch in einer psychischen Ausnahmesituation befand, verwehrte den Beamten den Zutritt zur Wohnung. Die Frau bewaffnete sich mit mehreren Messern.

Zur Unterstützung riefen die Coburger Polizisten weitere Polizeistreifen. Beamte konnten die Rentnerin nach einem längeren Gespräch überzeugen, die Messer beiseite zu legen und die Wohnung zu verlassen. Die Frau wurde aufgrund ihres Zustandes noch am Vormittag in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

Weder die Beamten noch die 65-Jährige wurden bei dem Einsatz verletzt.

Bei dem Einsatz kam es im Bereich um den Hahnweg zu Verkehrsbehinderungen.

 

Autor

 

Bilder