Mit Radlader umgekippt Lendershausen: Betriebsunfall – Landwirt stirbt

Mit Hilfe eines Baggers wurde die an einem Hang liegende Arbeitsmaschine wieder aufgerichtet. Foto: Christian Licha

Ein tragisches Unglück hat sich am Samstag auf einem bäuerlichen Anwesen ereignet: Ein Landwirt stürzt mit seinem Hoflader und erliegt seinen Verletzungen.

Am Samstag ist ein 61-jähriger Landwirt bei der Arbeit mit einem Radlader umgekippt und tödlich verletzt worden. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt wegen eines Betriebsunfalls. Zur Klärung des exakten Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger in die Ermittlungen mit eingebunden. Der Unfall ereignete sich nach Angaben des Polizeipräsidiums Unterfranken zwischen 9 Uhr und 13.30 Uhr. Der Landwirt geriet an einem Gefälle in Schräglage, wobei die Baumaschine auf die linke Seite kippte. Der 61-Jährige geriet unter das Fahrzeug und wurde dabei tödlich verletzt. 

Ein Zeuge setzte den Notruf ab. Allerdings kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Neben der Polizeiinspektion Haßfurt und der Kriminalpolizei Schweinfurt befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren aus Hofheim, Lendershausen und Aidhausen mit rund 50 Einsatzkräften, der Rettungsdienst, ein Notarzt sowie ein Sachverständiger vor Ort. Trotz aller Bemühungen konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Erst nachdem die Kriminalpolizei und ein Sachverständiger ihre Arbeit abgeschlossen hatten, konnten die Bergungsarbeiten beginnen. Während der Wartezeit hielten die Feuerwehrangehörigen eine Schweigeminute und beteten ein Vaterunser. -

Das Unfallfahrzeug wurde von der Feuerwehr Hofheim mit einem Drahtseil und einer Seilwinde gesichert und das Fahrerhaus mit einem Spreizer angehoben. Nachdem der auf der linken Seite liegende Hoflader mit Hölzern gesichert war, konnte die Person geborgen werden. -

Hinweise, dass eine weitere Person an dem Unfall beteiligt gewesen sein könnte, ergaben sich nicht.

 

Bilder