Es regnet wie aus Eimern. Der Wind macht die Lage auf dem Marktplatz noch unangenehmer. Dementsprechend leer sind auch die aufgestellten Bänke. Um kurz nach 17 Uhr: Die ersten Polizeifahrzeuge fahren vor. Hinter ihnen reihen sich der Musikverein Beiersdorf sowie zwei Dutzend Verbindungsbrüder ein. Kein Vergleich zum vergangenen Jahr. Das liegt wohl nicht nur am schlechten Wetter, denn in diesem Jahr findet der Convent ohne präsidierende Landsmannschaft statt. Kaum haben die Ersten des Zuges den Marktplatz erreicht, erklingt im Hintergrund laut Clownsmusik gepaart mit Buh-Rufen. Seit 15 Uhr demonstrieren an der Ecke Steingasse rund fünfzig Menschen gegen den Convent. Umrahmt von Metallgittern und riesigen Bannern.