Nach Beißattacke Hundehalterin dringend gesucht

Der Hund einer bislang unbekannten Frau hat am vergangenen Freitag Herbert Oßwalds Sally gebissen. Die Wunde musste sogar operiert werden. Gesehen hat er sie aber erst daheim. Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Soeren Stache

Am vergangenen Freitag ist ein Hund in der Nähe des Kronacher Tierheims auf eine Artgenossin losgegangen. Die Folgen hat der Besitzer erst zu Hause bemerkt.

Kronach/Marktrodach - Der Kronacher Herbert Oßwald ist verzweifelt: Am vergangenen Freitag, 12. Februar, ist seine geliebte Hündin Sally beim Gassigehen von einem anderen Hund gebissen worden. Da er nicht gleich bemerkt hat, dass sie eine blutende Wunde davongetragen hat, hat er von der Besitzerin keine Kontaktdaten erfragt. Da Sally nun sogar operiert werden musste, hofft er, die Frau zu finden.

„Gegen 15 Uhr sind wir mit Sally vom Kreuzberg aus Richtung Marktrodach gelaufen“, erinnert sich der ältere Herr. Die Hündin, ein weißer Podenco, sei angeleint gewesen und habe einen Mantel getragen. Von Unterrodach aus seien ihnen zwei Frauen mit zwei kleineren, frei laufenden Hunden entgegengekommen. Eines der Tiere sei weiß gewesen, das andere habe dunkles Fell gehabt. Er habe er sich sogar noch kurz mit den Frauen unterhalten und sie hätten ihm versichert, dass ihre Tiere niemandem etwas zuleide täten. „Auf Höhe des Tierheims stürzte sich der braune Hund aber plötzlich und ohne jegliche Anzeichen auf unsere Sally und biss sie durch den Mantel hindurch in ihren hinteren rechten Oberschenkel“, erzählt Herbert Oßwald kopfschüttelnd.

Da Sally vom ersten Anschein her nichts gefehlt habe, sei er schließlich weitergegangen, auch die Frauen seien schon ein Stück weg gewesen. Erst zu Hause, nachdem er seiner Hündin den Mantel ausgezogen hatte, habe er die blutende Bisswunde entdeckt. Inzwischen sei Sally in der Lichtenfelser Tierklinik untersucht und sogar operiert worden. „Wir mussten die Wunde nähen lassen“, erklärt Herbert Oßwald. Den Eingriff habe seine immerhin schon zwölfjährige Hündin glücklichweise recht gut überstanden. Nun stünden in nächster Zeit natürlich noch Nachsorgeuntersuchungen das Ziehen der Fäden an.

Anzeigen möchte er den Vorfall nicht, versichert Herbert Oßwald. „Aber es wäre schön, wenn sich die Hundehalterin bei mir meldet“, meint er. Denn durch Sallys Operation entstünden ihm nun natürlich hohe Kosten, die normalerweise die Versicherung der Frau übernehmen müsste. Er sei telefonisch unter 09261/950870 oder 0170/6112795 erreichbar.

Autor

 

Bilder