Nach drei Siegen in Serie BBC Coburg hat Lust auf mehr

Alexander Ronke
Freude an der Coburger Bank: Die Basketballer des BBC wollen auch am 2. Advent jubeln. Foto: Hagen Lehmann

Der BBC Coburg empfängt am Sonntagnachmittag in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Leitershofen/Stadtbergen. Das Team von Jessica Miller will seine Siegesserie ausbauen.

Am Nachmittag des 2. Advent trifft der BBC Coburg in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B um 16 Uhr auf die BG Leitershofen/Stadtbergen. Die Gäste aus Schwaben meldeten nach dem diesjährigen Aufstieg in die Pro B direkt Ambitionen zum Durchmarsch in die Pro A an. Bislang blieben sie aber hinter den eigenen Zielsetzungen zurück. Für Coburgs Basketballer gilt es, die Schwachstellen aus den zurückliegenden Begegnungen abzustellen und mit einem Sieg im oberen Tabellendrittel festzusetzen.

Vier Siege aus acht Spielen ist die derzeitige Bilanz für die Basketballgemeinschaft Leitershofen und Stadtbergen. Die Pro B-Neulinge stiegen erst in dieser Saison in die dritthöchste deutsche Spielklasse auf. Das Team um den slowenischen Trainer Emanuel Richter peilt auf kurz oder lang den Aufstieg in die Pro A an. Dass in Leitershofen die strukturellen Gegebenheiten dafür vorhanden sind, beweist nicht zuletzt die rege Zuschauerbeteiligung bei den Heimspielen in der Stadtberger Sporthalle. Das Süd-Derby gegen den FC Bayern Basketball II verfolgten gut 1000 Fans vor Ort. Mehr hatten sich die Kangaroos allerdings auf dem Court ausgemalt, denn die jungen Bayern bescherten dem Favoriten aus Schwaben eine 73:75-Niederlage.

Der Top-Scorer des Teams aus dem Landkreis Augsburg ist US-Import Teathloath Pal. Der 25-jährige Forward führt seine Mannschaft nach Punkten und Rebounds an. Im Schnitt erzielte er knapp 17 Zähler und schnappte sich mehr als 13 Bretter für die Kangaroos. Defizite offenbarte er hingegen von der Freiwurflinie, von dort traf er nur 60 Prozent seiner Würfe. Besser von der Foullinie läuft es da schon bei Aufbauspieler Lucas Mayer, der solide 86 Prozent konvertiert. Der 23-Jährige wechselte im Sommer aus Koblenz nach Stadtbergen und übernahm sogleich eine Schlüsselposition im Spiel. Mit knapp 23 Jahren haben die Kangaroos außerdem einen für Pro B-Verhältnisse hohen Altersschnitt, wodurch sie gegenüber dem BBC Coburg einen Vorsprung an Erfahrung mitbringen.

Die fehlende Praxis der Vesetstädter verdeutlichte sich in der vergangenen Woche trotz des Auswärtssiegs in Ludwigsburg. 29 Ballverluste sind viel. „Wir müssen die Turnover in den Griff bekommen. Wir können uns nicht so viele wie in den letzten Spielen leisten, auch wenn wir ein junges Team sind. Das ist ein Schritt, den wir jetzt gehen müssen. Es sind einfach zu viele Gelegenheiten, die wir aus der Hand geben“, erklärte Coburgs Headcoachin Jessica Miller. Man müsse außerdem die offensiven Rebounds in den Griff bekommen, um so zu zweiten Chancen zu gelangen, ergänzte sie. Den Schwung aus den zuletzt drei Siegen in Folge will das Team um Kapitän Sven Lorber nun mitnehmen und am Sonntag den nächsten Sieg einfahren.

Die Begegnung beginnt um 16 Uhr in der HUK-Arena. Beginnend mit dem Spiel gegen die Kangaroos startet die BBC-Ticketaktion „3 für 20“. Die kommenden drei Heimspiele können zum einmaligen Preis von 20 Euro in der Arena mitverfolgt werden.

 

Bilder