Nach Einbruch in Haus Tatverdächtiger bedroht Polizisten mit Waffe

 Foto: dpa

Am Freitagabend kam es in Coburg zu einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus. Im späteren Verlauf bedrohte der 22-Jährige Tatverdächtige die eingesetzten Polizeibeamten mit einer Schusswaffe. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Corburg - WIe die Polizei mitteilte, meldete kurz nach 19.30 Uhr eine Zeugin bei der Einsatzzentrale der Polizei den Einbruch in eine Wohnung in der Samuel-Schmidt-Straße in Coburg, den sie soeben beobachten konnte. Demnach sei ein junger Mann in die Nachbarswohnung eingebrochen und anschließend mit der Beute zu Fuß in Richtung Wüstenahorn geflüchtet.

Noch als sich die eingesetzten Beamten am Einsatzort befanden, ging die Mitteilung über eine körperliche Auseinandersetzung in der Scheuerfelder Straße ein. Vor Ort konnten die Polizisten drei Personen auf offener Straße feststellen. Ein weiterer Beteiligter, ein 22-Jähriger, befand sich zu dieser Zeit bereits in einer Wohnung nebenan. Laut Zeugenaussagen soll er zuvor einen 44-Jährigen aus der Gruppe geschlagen und beleidigt haben. Der Mann erlitt leichte Verletzungen.

Während der Aufnahme des Sachverhalts, kam der 22-Jährige aus der Wohnung, lief schnellen Schrittes auf die Polizisten zu und bedrohte sie mit einer Schusswaffe. Nach Androhung des Schusswaffengebrauchs durch die Beamten, warf der Mann die Waffe weg. Im Anschluss konnte der Tatverdächtige durch die Polizeistreifen überwältigt und festgenommen werden.

Bei der Waffe handelt es sich um eine Schreckschusswaffe, die nach aktuellen Erkenntnissen kurz zuvor beim Einbruch in der Samuel-Schmidt-Straße gestohlen wurde. Zudem konnten die Polizisten weiteres Diebesgut aus besagtem Einbruch in der Wohnung des 22-Jährigen sicherstellen.

Der junge Mann muss sich nun wegen mehreren Delikten, unter anderem wegen des Verdachts des Einbruchsdiebstahls, der Körperverletzung und der Bedrohung strafrechtlich verantworten

Autor

 

Bilder