Nach Ruhestörung Junge Coburgerin greift Polizisten an

Eine Polizistin trägt ein Abzeichen der bayerischen Polizei. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Weil sie ihre Musik nicht leiser drehen wollte, rastete eine 18-Jährige aus.

Die junge Frau und ihre Begleitung sind mit einem tragbaren Lautsprecher durch die Innenstadt gelaufen und störten die Nachtruhe der Anwohner mit lauter Musik. Die Anrufer riefen die Polizei. Die stellte die Ruhestörerin im Bereich der Hauptpost in der Hindenburgstraße.

Wie die Polizei berichtet, ließ sich die Schülerin weder beruhigen, noch folgte sie der Anweisung, die Musik leiser zu drehen. Die Beamten wollten die junge Frau in Gewahrsam nehmen. Damit war diese allerdings nicht einverstanden. Sie schlug und trat in Richtung der Polizisten und beleidigte sie. Als die 18-Jährige ins Dienstfahrzeug gesetzt werden sollte, brach sie die Tankdeckelabdeckung des Polizeiautos ab. Deswegen mussten die Polizisten sie fesseln und zur Dienststelle fahren. Die Beamten blieben unverletzt.

Für das aufbrausende Verhalten der jungen Frau war laut Polizei ihr Alkoholpegel verantwortlich: 1,7 Promille wurde bei der 18-Jährigen gemessen. Die Polizisten ermitteln nun gegen die Frau wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Sachbeschädigung an einem Kraftfahrzeug und Ruhestörung.

Autor

 

Bilder