Nachruf Kronach: Pater Effern stirbt im Alter von 90 Jahren

Pater Johannes Effern ist im Alter von 90 Jahren in Hünfeld gestorben. Dieses Archivbild zeigt ihn kurz vor seinem Abschied aus Kronach im Jahr 2019. Foto: Karl-Heinz Hofmann

Der langjährige Seelsorger der Klosterkirche Kronach wirkte 25 Jahre lang im Frankenwald. ErzbischofLudwig Schick würdigt den Verstorbenen in einem Kondolenzschreiben.

Kronach - Pater Johannes Effern ist tot. Der Geistliche , der als Seelsorger 25 Jahre lang in der Klosterkirche in Kronach wirkte, starb vor wenigen Tagen im Alter von 90 Jahren in Hünfeld. Effern war als Priester im gesamten Frankenwald bekannt und beliebt. Er gehörte der Kommunität der Oblaten an und wohnte lange Zeit in Kronach im Oblatenkloster. Im Mai 2019 verließ er aus gesundheitlichen Gründen sein geliebtes Kronach und zog in das Kloster in Hünfeld. Dort gibt es eine Station für kranke- und pflegebedürftige Mitbrüder, auf der er von erfahrenen Pflegekräften bis zuletzt betreut wurde.

Johannes Effern wurde in Linz im Rheinland geboren und ist im wenige Kilometer entfernten Leubsdorf aufgewachsen. In die Gemeinschaft der Oblaten der Makellosen Jungfrau Maria (OMI) trat er 1951 ein. Nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Studium der Philosophie und Theologie wurde er am 7. Juli 1957 in der Klosterkirche in Hünfeld zum Priester geweiht. Schon von 1962 bis 1968 war er als Volks- und Gemeindemissionar in Kronach tätig und wirkte vor und nach dieser Zeit als Seelsorger in mehreren Orten in ganz Deutschland als Seelsorger. Von 2000 bis zu seiner Verabschiedung 2019 gehörte er zur Kommunität im Oblatenkloster Kronach. Viele Jahre wirkte er hier auch als Seelsorger, unter anderem in der St. Michael Kirchengemeinde Ziegelerden.

Bambergs Erzbischof Ludwig Schick würdigte das segensreiche Wirken von Pater Effern in einem Kondolenzschreiben. „Ich habe ihn sehr geschätzt. Als er Kronach und das Erzbistum Bamberg verließ, habe ich ihn besucht und ihm die Verdienstmedaille des Erzbistums überreicht. Herzliches Beileid auch an die Oblaten in Kronach und besonders nach Ziegelerden.“

Wie Pater Rudolf Welscher vom Oblatenkoster Kronach mitteilt, fand die Beisetzung Efferns bereits am vergangenen Samstag in Hünfeld statt.

 

Bilder