Neue Tettauer Theatergruppe Zurück auf die Musical-Bühne

Foto:  

Die Neue Tettauer Theatergruppe hat sich für die Zeit nach der Corona-Pandemie Großes vorgenommen. Man plant eine Liveshow mit Songs aus drei Welterfolgen.

Tettau - Zuletzt ist es war ruhig geworden um die Neue Tettauer Theatergruppe. Neben internen Umstrukturierungen des Vereins nahm natürlich den Hauptakteuren vor allem die Corona-Pandemie deutlich den Wind aus den Segeln. Proben und Auftritte waren und sind auch derzeit kaum möglich. Lediglich unter großen Auflagen und Mühen konnte anlässlich einer Benefizaktion für den Tettauer Wildberg ein kurzer Sketch eingeübt und aufgeführt werden.

Nun entsteht im Wohnzimmer des ehemaligen Vorsitzenden aber eine abendfüllende Musical- Show. „Wir wollen an die riesigen Erfolge unserer aufgeführten Musicals anknüpfen“ erläutert Benjamin Baier, der federführend das Projekt „Nacht der Musicals“ ausarbeitet. Und nicht nur das eigene Wohnzimmer, das derzeit einem Tonstudio gleicht, wird von Baier belagert, sondern auch das Ladengeschäft seiner Frau am Tettauer Marktplatz. Hier erklingen die ersten Lieder. Das Comeback der Neuen Tettauer Theatergruppe soll nach Meinung des Vorstandes nicht ein einfaches Theaterstück sein. „Wir können mehr“ ist sich Hans Kaufmann, ehemaliger Tettauer Bürgermeister und Schriftführer des Vereins, sicher.

Grundsätzlich wird derzeit eine Live-Show aus drei Musicals ausgearbeitet, bei denen vor allem die Gesangssolisten Nancy Baier, Dr. Michelle Pechtold und Benjamin Baier in verschiedenen Hauptrollen zu sehen und zu hören sein werden. In Erinnerung an einen wundervollen Musical-Abend mit ähnlichem Konzept unter freiem Himmel – damals im Tettauer Schlosspark – plant man, wieder Musical-Fans in die Tettauer Festhalle sowie in den Kronacher Kreiskulturraum zu locken. „Es war der lang gehegte Wunsch vieler unserer Gäste, dass wir so etwas wieder machen sollen“ so Dr. Ines Pechtold, die selbst ebenfalls in einer Sprech- und Singrolle im Musical „Mamma mia“ brillieren wird.

Abba-Hits aus „Mamma Mia“

„Mamma Mia“ ist ein Jukebox-Musical, das bekannte Musikstücke der schwedischen Popgruppe Abba verwendet. Die Kompositionen stammen von Benny Andersson und Björn Ulvaeus, das Libretto mit der Geschichte der alleinerziehenden Mutter Donna und ihrer Tochter Sophie, die kurz vor ihrer Hochzeit steht, von der britischen Autorin Catherine Johnson.

Zudem werden Songs aus dem Musical „Die Päpstin“ zu hören sein. Die Päpstin ist ein Musical des deutschen Komponisten Dennis Martin, basierend auf Donna Woolfolk Cross’ historischen Roman, der 2009 unter der Regie von Sönke Wortmann verfilmt wurde. Erzählt wird die im Hochmittelalter entstandene Legende von der Päpstin Johanna, die im 9. Jahrhundert den Heiligen Stuhl besetzt haben soll. Das Musical wurde 2011 im Schlosstheater in Fulda uraufgeführt. Als dritte Musicalgeschichte für den Abend dient „I am from Austria“ mit den Liedern des österreichischen Songwriters Rainhard Fendrich. Emma Carter (Nancy Baier), ein Hollywoodstar mit österreichischen Wurzeln, kehrt darin für den Wiener Opernball in ihr Heimatland zurück, um ihren neuen Film „Im Chaos der Gefühle 4“ zu promoten. Sie möchte inkognito im viereinhalb-Sterne Hotel „Edler“ absteigen, wovon sich die Hoteldirektorin Romy Edler den fünften Stern erhofft. Durch einen Tweet des Pagen Felix, der trotz des Verbotes durch die Direktorin die Unterkunft Emma Carters der Öffentlichkeit verrät, stürmt die Wiener High-Society das Hotel. Bei einer Führung durch das Hotel zeigt Josi Edler Emma Carter auch die Patisserie. Durch ein Versehen werden beide in den Kühlraum eingesperrt. Es beginnt eine interessante Liebelei mit tollem Austro-Pop.

Aus allen drei Welterfolgen wird die Neue Tettauer Theatergruppe die markanten und wesentlichen Dialogpassagen (und natürlich die schönsten Lieder) in einer aufwendigen Show live auf die Bühne bringen. Die Premiere ist für den 31. Oktober 2021 in der Festhalle Tettau geplant. Man hofft, dass die Coronapandemie dann ein Ende gefunden hat. Weitere Aufführungen sollen im November folgen.

 

Bilder