Iiih, es stinkt. Und zwar ganz gewaltig. Nicht wie sonst in einem zwölfstöckigen Hochhaus mit zahlreichen Bewohnern, für die Körperhygiene teilweise ein Fremdwort zu sein scheint, sondern anders. Süßlich, widerlich und es wird von Tag zu Tag schlimmer. Und dann findet Lina, das vierzehnjährige unglückliche Nachbarsmädchen mit der noch unglücklicheren Mutter und den nervigen Schwestern sie: Die erste Leiche in Nicole Eicks neuem Krimi: „Wenn der Engel kommt“. Die alte Dame wurde eindeutig umgebracht, die Frage ist nur wie. Ein klarer Fall für das Bamberger Ermittlerduo Alfred Meister und Dominique Brodbecker, das von der Coburger Autorin im zweiten Band ihrer Krimiserie wieder auf Spurensuche geschickt wird. In ein Milieu, dem manch einer nicht unbedingt zu nahekommen möchte und in dem noch viele weitere Tote auftauchen werden.