Neuses Feuerwehr freut sich über neues LF 10

Heike Schülein

Die Feuerwehr Neuses feiert in gebührender Form die Weihe ihres neuen Löschgruppenfahrzeugs. Es ersetzte den 31 Jahre alten Vorgänger. Die Kostend dafür hielten sich im Rahmen.

Der Weg der Anschaffung war lang und kostete viel Zeit und Arbeit“, konstatierte Michael Zwingmann seitens der Feuerwehr Neuses. In chronologischer Reihenfolge ging er kürzlich beim Festakt noch einmal auf einige wesentliche Meilensteine bei der Beschaffung des LF 10 ein, das nunmehr endlich – mit reichlich coronabedingter Verspätung – auch offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde.

Zukunftsträchtige Entscheidung

Die Beschaffung des Mercedes Atego habe im Vorfeld umfangreiche Vorarbeiten mit Besprechungen und Sitzungen, Antragstellung, Fahrzeugbesichtigung usw. erfordert. Der bereits 2019 erfolgte Beschluss des Kronacher Stadtrats, ein neues Löschgruppenfahrzeug auf den Weg zu bringen, sei, so Michael Zwingmann, eine kluge und zukunftsträchtige Entscheidung gewesen. Das knallrote Fahrzeug war am 18. September 2020 von Kameraden im Werk abgeholt und am 12. Dezember 2020 bereits von Feuerwehr-Pfarrer Thomas Teuchgräber in einer kleinen Zeremonie gesegnet worden. Nunmehr wolle man die Einweihung in gebührender Form nachholen.

Herzlich dankte er den zahlreichen Freunden, Gönnern und Unterstützern seiner Wehr, darunter auch zahlreiche Unternehmen, sowie allen, die sich in die Beschaffung mit einbrachten. „Es hat alles wunderbar geklappt“, zeigte er sich der Stadt Kronach mit Bürgermeisterin Angela Hofmann sowie insbesondere deren Mitarbeitern Stefan Wicklein und Thea Biesenecker gegenüber dankbar. Der größte Dank aber gebühre der Führungsmannschaft mit dem Kommandanten Andreas Höfner an der Spitze sowie allen Kameraden. „Es nützt nichts, wenn ein Fahrzeug nur in der Garage stehen würde. Das LF 10 lebt nur durch euch“, würdigte er.

1200 Liter Fassungsvermögen

2. Kommandant Christian Schorn stellte die technischen Daten des Magirus EC-Line vor, dessen Wasserbehälter 1200 Liter fasst. Wichtig war es der Wehr auch, dass sich ein Defibrillator mit im Fahrzeug befindet, um damit vor Ort schnell helfen zu können. Da für das Fahren der große Lkw-Führerschein der Klasse C erforderlich ist, wurden dankenswerterweise die Führerscheinkosten von vier Kameraden komplett von der Stadt Kronach übernommen sowie zwei weitere größtenteils bezahlt.

„Die Feuerwehr Neuses ist ein verlässlicher Partner für den Stadtteil von Kronach und der Umgebung“, würdigte Bürgermeisterin Angela Hofmann. Stets hilfsbereit und freundlich leisteten die kompetenten Aktiven einen großen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung und damit auch zu deren Lebensqualität. Die Kosten für das LF10 von 285 000 Euro, inklusive kompletter Beladung, konnten relativ gering gehalten werden, da es sich um ein Fahrzeug mit Serienausstattung handelt. 73 500 Euro steuerte der Freistaat Bayern bei. Sie dankte den Verantwortlichen der Wehr für die konstruktive Begleitung des Beschaffungsprozesses sowie für die damit einhergehenden Umbauten am Gerätehaus. „Ein solches Fahrzeug kostet viel Geld. Aber euer Einsatz ist weitaus mehr wert und wäre nicht zu bezahlten“, lobte sie bei der symbolischen Weitergabe des ihr zuvor von Mario Tauber vom Magirus-Werk übergebenen Fahrzeugschlüssels an die Kameraden.

„Eine Rakete“

Dekanin Ulrike Schorn und Stadtpfarrer Thomas Teuchgräber erbaten den Segen Gottes für das Fahrzeug sowie für alle, die es nutzen und denen damit zur Hilfe geeilt wird. Glückwünsche übermittelten Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck seitens der Kreisbrandinspektion sowie Vertreter der zahlreich anwesenden Stadtteil-Feuerwehren sowie aus der näheren Umgebung. „Das Fahrzeug ist eine Rakete“, konstatierte Winfried Lebok, der namens aller örtlichen Vereine gratulierte.

Neben warmen Worten gab es auch Geschenke wie auch seitens des Magirus-Werks eine Spende an die Kinder-Feuerwehr, die „Neuseser Lösch-Frösch“. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt sowie das anschließende gemütliche Beisammensein, bei denen sich örtliche Vereine tatkräftig einbrachten, von der Flößerkapelle Neuses.

Mehr Bilder unter www.np-coburg.de

 

Bilder