Neustadt/Altenstein 2000 Rollen Geschenkpapier aus Neustadt

Ute Popp, Mitglied der Geschäftsführung (links) der Neustadter Firma Zoewi, überreichte symbolisch Erika Krell vom Christlichen Verein Junger Menschen Altenstein ein paar Rollen des gespendeten Geschenkpapiers für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton". Foto: Zoewie

Die Firma Zoewie beteiligt sich mit einer großzügigen Spende an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton". So können die Päckchen für bedürftige Kinder auch heuer hübsch verpackt werden.

Neustadt/Altenstein - Auch heuer findet wieder die weltweit größte Geschenkaktion "Weihnachten im Schuhkarton" statt. In diesem Jahr sammeln die Barmherzigen Samariter bereits zum 25. Mal hübsch verpackte Geschenke und verteilt sie an Kinder aus armen Verhältnissen, vor allem im Osten Europas.

Unterstützt werden die Packstationen auch von der Firma Zoewie aus Neustadt. Über 2000 Rollen mit umgerechnet etwa 8000 Laufmetern farbenfrohem Weihnachtsgeschenkpapier wurden für das Projekt bereitgestellt, mit denen neun verschiedene Packstationen in Deutschland und Österreich versorgt werden. "So haben die Helfer auch im nächsten Jahr keine Sorge, dass die Lieferungen unverpackt versendet werden müssen", bedankt sich Erika Krell vom Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) Altenstein. Ute Popp, Mitglied der Geschäftsführung, sagt dazu: "Für uns als Mitarbeitende von Zoewie gibt es nichts Schöneres, als in die strahlenden Gesichter von Kindern zu sehen, die gerade am Auspacken ihrer Geschenke sind. Die Tatsache, dass wir durch unsere Spende an die Samariter vielen benachteiligten Kindern Glücksmomente schenken können, erfüllt uns besonders mit Stolz. Denn besonders Kinder leiden während der Corona-Krise unter den Lockdowns und Hygienemaßnahmen."

In den letzten Jahren konnten sich durch die Aktion mehr als 8,5 Millionen Kinder aus über 100 Ländern auf einen befüllten Schuhkarton freuen. Noch bis 16. November können die Schuhkartons unter Einhaltung der aktuellen Hygienemaßnahmen an den beteiligten Sammelstellen abgegeben werden. "Zu beachten ist, dass die Geschenkkartons nicht nur getrennt für Mädchen und Jungs, sondern auch in verschiedene Altersgruppen, nämlich von zwei bis vier Jahren, von fünf bis neun und von zehn bis 14 Jahren unterteilt werden, damit jedes Kind das passende Geschenk erhält", so Krell. Damit keine unpassenden Dinge in den Kartons landen, wird jedes einzelne Geschenk vor der Versendung nochmal von einem Mitarbeiter vor Ort durchgesehen. Besonders beliebt sind Dinge wie Stifte, Zahnbürsten oder Kleidung. Allerdings dürfen auch Spielzeuge wie Autos, Puppen oder Fußbälle und Springseile nicht fehlen. Diese dürfen aber nicht gebraucht sein. "Nicht erlaubt sind Dinge wie Bargeld, Medikamente oder Obst und Gemüse", so Krell.

Die symbolische Übergabe der Papierrollen fand in der Freizeit- und Tagungsstätte des CVJM e.V in Altenstein statt. Unter der Führung des Ehepaars Krell werden dort seit 18 Jahren mit weiteren Helfern jeden Tag unzählige Präsente eingepackt und versandfertig gemacht. Besonders in diesem Jahr und aufgrund der aktuellen Ereignisse auf der ganzen Welt hoffen sie auf eine wachsende Beteiligung der Menschen aus der Region.

 

Bilder