Neben der Kriminalitätsbekämpfung bildet die Verkehrssicherheitsarbeit einen wesentlichen Schwerpunkt der Polizeiarbeit. Obwohl neben den Straftaten auch die Zahl der Unfälle im vergangenen Jahr zurückgegangen ist, will die Polizei nicht von Entwarnung sprechen. Vielmehr gelte es genau hinzuschauen, so Oberkommissar Alexander Höhne. 2019 sei es demnach zu 878 Unfällen im Bereich der Inspektion Neustadt gekommen, nun habe man 827 gezählt, erläutert er. Eigentlich ein deutlicher Rückgang. Allerdings, und das sei der Haken, sei die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Personenschaden um 5,66 Prozent auf 112 gestiegen.