Neustadt Raum für Frohsinn

Das Neapolitania-Wappen, präsentiert von Wolfgang Rebhan (links) und Moritz Fischer, dominiert nun die ehemalige ASV-Sporthalle. Foto: Tischer

Die Sporthalle des ASV 06 Neustadt hat einen neuen Nutzer: die Neapolitania. Sie legen sofort los, werden aber trotzdem viel investieren.

Neustadt - Die Verschmelzung von TBVfL Neustadt-Wildenheid und ASV 06 Neustadt ist in trockenen Tüchern, auch der sportliche Part ist unter Dach und Fach. Und schon geht die Diskussion um die ASV-Immobilie los. Wobei die Sporthalle einen neuen Besitzer hat. Die am 30. August 1896 in Neustadt nach dem Vorbild studentischer Verbindungen gegründete Ferienverbindung Neapolitania bildet ein knapp 100 Mann starkes Netzwerk aus aktiven und ehemaligen Schülern des Arnold-Gymnasiums. Kurz vor ihrem 125. Jubiläum konnte sich die Neapolitania dank einer Initiative ihres Altherrenvorsitzenden Wolfgang Rebhan einen seit Jahrzehnten gehegten Traum erfüllen: Ein Haus, das nur die Mitglieder nutzen dürfen.

Nachdem für das Vereinsheim des ASV 06 Neustadt im Zuge der Verschmelzung mit dem TBVfL Neustadt-Wildenheid ein Leerstand absehbar war, wurde das 1926 erbaute Objekt an der Ebersdorfer Straße an Rebhan verkauft, das Sportgelände ausgenommen. Neuer Mieter ist nunmehr der Altherrenverband der Neapolitania. Die Verbindung wird zukünftig bis auf wenige Ausnahmen sämtliche Veranstaltungen an einem festen Ort durchführen können. Die vormalige ASV-Sporthalle wird damit die neue "Konstante" der Verbindung: "Nachdem sich die Situation in der Neustadter Gastronomie zunehmend zugespitzt hat, wurde es immer schwerer für uns, Raum für unsere Kneipen, Convente, Vortragsabende oder andere gesellige Zusammenkünfte zu finden. Dieses Problem gehört nunmehr der Vergangenheit an", zeigt sich Vorsitzender Wolfgang Rebhan erfreut.

Das Haus weise eine für die Zwecke der Neapolitania wie geschaffene Infrastruktur auf, insbesondere einen Thekenraum, einen Saal sowie eine kleine Küche. Damit bedürfe es keiner größeren Umbaumaßnahmen und kann sofort genutzt werden. Dennoch ist zu erfahren, dass bis zum offiziellen Einweihungstermin, der voraussichtlich Anfang 2021 sein wird, noch einiges an Zeit und Geld investiert werden muss.

"Für uns Neapolitanier ist Heimatverbundenheit ein wesentlicher Wert und quasi Bestandteil unserer DNA", erklärt Rebhan mit Blick auf dieses, wie er sagt, "Projekt mit Strahlkraft für unsere Stadt." Er ist der Ansicht, dass es nicht nur für die Neapolitanier, sondern für alle Beteiligten von Vorteil sei, wenn "dieses geschichtsträchtige Gebäude, mit dem viele Neustadter ganz persönliche Erlebnisse verbinden, auch weiterhin Platz für Gemeinschaft, Frohsinn und gelebte Freundschaft" bieten werde.

 

Bilder